Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Neues Altkleider-System in Bocholt

Donnerstag, 3. Januar 2013 - 12:22 Uhr

von Daniela Hartmann

Bocholt - Der Entsorgungs- und Servicebetrieb (ESB) übernimmt in Bocholt die Regie über die Altkleidersammlung. So sollen kommerzielle Sammler aus Bocholt ferngehalten werden.

Foto: Sven Betz

Anzeige

Seit Beginn des Jahres arbeitet der ESB mit den karitativen Einrichtungen zusammen, die seit vielen Jahren in Bocholt Altkleider sammeln. Das sind das Deutsche Rote Kreuz (DRK), der Malteser Hilfsdienst und das Kolpingwerk. Die Altkleider, die bei Straßensammlungen zusammenkommen oder in die Container geworfen werden, bekommt der ESB, der sich um die weitere Vermarktung kümmert. Der erzielte Erlös wird dann unter den beteiligten karitativen Organisationen aufgeteilt, die damit ihre Projekte unterstützen.

Dieses neue System ermöglicht es der Stadt Bocholt, gewerbliche Sammler aus Bocholt zu verbannen, erklärte ESB-Leiter Gisbert Jacobs am Donnerstagmittag auf der Pressekonferenz. Hintergrund ist ein neues Kreislaufwirtschaftsgesetz. Danach kann eine Stadt gewerblichen Sammlern verbieten, Altkleider zu sammeln, wenn die Stadt ein „hochwertiges kommunales Sammelsystem für Altkleider“ nachweist.

Video

Neues Altkleider-System in Bocholt


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige