Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Lokaler Sport

Mittelfeldspieler Antonio Muñoz verlässt 1. FC Bocholt

Freitag, 19. Mai 2017 - 14:02 Uhr

von Björn Brinkmann

Bocholt - Antonio Muñoz verlässt aus beruflichen Gründen den Oberligisten 1. FC Bocholt. Der offensive Mittelfeldspieler hatte beim 1. FC Bocholt eigentlich noch einen Vertrag bis 2019, doch am Donnerstagabend einigten sich Verein und Spieler, die Zusammenarbeit zu beenden.

Foto: Matthias Grütter

Nicht nur Tim Elsinghorst (rechts) bestreitet sein letztes Heimspiel für den 1. FC Bocholt , sondern überraschenderweise auch Antonio Muñoz.

Anzeige

Der Fußball-Oberligist 1. FC Bocholt bestreitet am Sonntag ab 15 Uhr sein letztes Heimspiel in dieser Saison gegen die SV Hönnepel-Niedermörmter, die nur mit einem Sieg noch die Chance auf den Klassenerhalt wahren kann. Vor der Partie werden traditionell die Spieler verabschiedet, die den 1. FC Bocholt verlassen. Noch nicht sicher ist, ob Barkin Cömert dazuzählt, mit dem es am Samstag ein letztes Gespräch geben wird. Sicher verabschiedet werde indes Nils Zander, Tarkan Yerek, Peter Mayr, Tim Elsinghorst, Marius Delker, Jan Wienholt, Timo Hebing - und überraschenderweise auch Antonio Muñoz.

Der offensive Mittelfeldspieler hatte beim 1. FC Bocholt eigentlich noch einen Vertrag bis 2019, doch am Donnerstagabend einigten sich Verein und Spieler, die Zusammenarbeit zu beenden. "Toni ist auf uns zugekommen und hat uns Bescheid gegeben, dass er sich im August als Versicherungsmakler selbstständig macht. Das würde auch bedeuten, dass er künftig noch weniger trainieren kann", sagte am Freitag Trainer und Teammanager Manuel Jara.

Das sei der Mannschaft gegenüber aber nicht mehr zu verkaufen. Schon jetzt musste Muñoz, der in Düsseldorf lebt, aufgrund seines Berufs über 30 Prozent der Trainingseinheiten ausfallen lassen. Hinzu kamen einige Verletzungen, sodass Muñoz in der Rückrunde nicht mehr an die Leistungen aus den Spielen anknüpfen konnte, in denen er den Unterschied ausmachte.

Ob Muñoz am Sonntag von Beginn an aufläuft, ließ Jara offen, der nun Ersatz suchen muss und darauf hofft, eventuell schon in der kommenden Woche den einen oder anderen Neuzugang präsentieren zu können. Ganz sicher wird jedoch Tim Elsinghorst zur Startformation zählen, der ab Sommer eine Pause einlegt. Elsinghorst spielte von 1998 bis 2000 in der Jugend des 1. FC Bocholt. Im Seniorenbereich schnürte er in der Spielzeit 2010/2011 und dann wieder 2013 die Fußballschuhe für den 1. FC Bocholt. In 134 Spielen schoss er 39 Tore und bereitete neun Treffer vor. Das sind zwar keine Werte eines Torjägers, aber viel mehr in Erinnerung bleibt ohnehin, wie Elsinghorst in vorderster Front für seine Mannschaft arbeitet und dorthin geht, wo es wehtut.

Das wird der 31-Jährige sicherlich auch gegen die SV Hönnepel-Niedermörmter zeigen. Für Jara ist es ganz wichtig, dass seine Spieler die Partie noch einmal ernst nehmen, auch wenn Platz drei sicher ist. "Es gab an den letzten Spieltagen einige kuriose Ergebnisse, weil Teams die Spiele abschenken oder gar nicht mehr antreten. Damit kann ich nichts anfangen", so Jara.

Außerdem gehe es im Abstiegskampf auch um Fairness. "Wir haben gegen Cronenberg, Kapellen-Erft und ETB Vollgas gegeben. Da müssen wir das auch gegen Hönnepel-Niedermörmter zeigen. Dabei geht es nicht darum, den Gegner aus der Liga zu schießen, sondern um ein Spiel zu gewinnen", so Jara.

Die Ausfälle

Im letzten Heimspiel der Saison muss der 1. FC Bocholt auf Ismail Öztürk (Muskelfaserriss), Tarkan Yerek (Salmonellenvergiftung), Bas Reekers (Bänderdehnung) und Mike Welter (Gelb-Rote Karte im Spiel der Reserve) verzichten. Der Keuchhusten-Verdacht bei Torwart Maik Welling hat sich nicht bestätigt. Jan-David Volmering, Marius Delker und Peter Mayr werden erneut die zweite Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga unterstützen.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige