Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

74-Jährige verklagt Stadt Bocholt auf Schmerzensgeld

Bocholterin auf Kopfsteinpflaster auf dem Markt gestürzt

Dienstag, 3. Juli 2018 - 15:28 Uhr

von Ludwig van der Linde

Bocholt/Münster - Muss die Stadt Bocholt Schmerzensgeld zahlen, wenn ein Fußgänger mit seinem Schuh in einer Fuge des Kopfsteinpflasters auf dem Marktplatz hängen bleibt und sich verletzt? Darum ging es am Dienstag vor dem Landgericht Münster. Ein schriftliches Urteil gibt es zwar noch nicht, doch der Richter ließ während der Verhandlung durchblicken, dass er die Klage abweisen werde.

Foto: Sven Betz

Die 74-jährige Bocholterin blieb in einer Fuge des Pflasters auf dem Marktplatz hängen und verletzte sich.

Geklagt hatte eine 74-jährige Bocholterin. Sie war am Morgen des 29. August 2017 vor einem Lotto- und Tabakgeschäft am Marktplatz mit ihren Pumps in einer Fuge des Kopfsteinpflasters hängen geblieben und gestürzt. Dabei brach sie sich den Schienbeinkopf. Die Bocholterin lag eine Woche im Krankenhau...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige