Ab Mittwoch wieder Besuche im Krankenhaus möglich

Bocholt - Gute Nachrichten für Angehörige von Patienten, die derzeit in einer Einrichtung des Klinikums Westmünsterland behandelt werden: Das generelle Besuchsverbot wird aufgehoben.

Ab Mittwoch wieder Besuche im Krankenhaus möglich

Ab Mittwoch, 2.Dezember, dürfen Patienten wieder eingeschränkt besucht werden. Die Lockerung begründet das Klinikum mit der „langsam sinkenden Anzahl an Neuinfektionen im Kreis Borken“ und führt aus: „Besuche von Angehörigen und Freunden sind im Krankenhausalltag für unsere Patienten enorm wichtig.“ Der Kontakt zu Bezugspersonen sei ein „wichtiger Faktor für die Genesung.“

Um die Lage unter Kontrolle zu halten, gelten für Besucher weiterhin strenge Regeln. So ist pro Patient weiterhin pro Tag nur ein Besucher erlaubt, dieser Besuch ist auf eine halbe Stunde beschränkt.

Auch dürfen Patienten nur von Personen besucht werden, die sich zuvor namentlich angemeldet haben. Auch dürfen Besucher das Krankenhaus nicht betreten, die grippeähnliche Krankheitssymptome aufweisen, darunter Husten, Schnupfen, Fieber oder Halsschmerzen oder Kontakt zu einer Person hatten, die nachweislich mit Corona infiziert war.

Wer einen Angehörigen besuchen will, der sollte dies am Nachmittag tun. Das könne aber an den einzelnen Krankenhausstandorten unterschiedlich geregelt sein, so das Klinikum.

Darüber hinaus gelten die üblichen Hygienebestimmungen wie der Mund-Nase-Schutz, das Desinfizieren der Hände und ein Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen. In Mehrbettzimmern ist kein gleichzeitiger Besuch möglich, heißt es in der Mitteilung des Klinikums.

Sollte es dringende Gründe geben, so können nach vorheriger Absprache Ausnahmen von diesen Regeln zugelassen werden. Das können medizinische, soziale oder palliativmedizinische Gründe sein. Bei kurzen Aufenthalten empfiehlt der Klinikverbund weiterhin den Anruf als Alternative zum Besuch.