Abenteuer Dreirad: Fahrzeughersteller Bombardier R

Freitag, 3. Februar 2017

Abenteuer Dreirad: Fahrzeughersteller Bombardier Recreational Products hat Auto und Motorrad zusammengeworfen. Ergebnis ist der Can-Am Spyder Roadster. (Bild: BRP Can-Am/Bischoff)

Vorheriges Bild Bild von Nächstes Bild
Abenteuer Dreirad: Fahrzeughersteller Bombardier Recreational Products hat Auto ...
Abenteuer Dreirad: Fahrzeughersteller Bombardier Recreational Products hat Auto und Motorrad zusammengeworfen. Ergebnis ist der Can-Am Spyder Roadster. (Bild: BRP Can-Am/Bischoff)

© dpa

Für das Spaßmobil benötigt man keinen Motorradführerschein, eine Pkw-Lizenz tut ...
Für das Spaßmobil benötigt man keinen Motorradführerschein, eine Pkw-Lizenz tut es auch. (Bild: BRP Can-Am/Bischoff)

© dpa

Bevor man auf den Can-Am steigt, ist eine Einweisung und Training nötig. So könn...
Bevor man auf den Can-Am steigt, ist eine Einweisung und Training nötig. So können sich Biker und Autofahrer an das ungewohnte Kurvenverhalten gewöhnen. (Bild: Thomas Geiger)

© dpa

Auf Knopfdruck verändert sich die Hinterrad-Federung. Das schafft mehr Komfort b...
Auf Knopfdruck verändert sich die Hinterrad-Federung. Das schafft mehr Komfort beim Fahren. (Bild: Thomas Geiger)

© dpa

Das Dreirad startet wie eine Rakete: In weniger als fünf Sekunden schießt der Ca...
Das Dreirad startet wie eine Rakete: In weniger als fünf Sekunden schießt der Can-Am auf Tempo 100. (Bild: BRP Can-Am/Bischoff)

© dpa

Doch es gibt einen Wermutstropfen. Für den Can-Am Spyder Roadster muss man minde...
Doch es gibt einen Wermutstropfen. Für den Can-Am Spyder Roadster muss man mindestens 18 000 Euro hinlegen. Das Topmodell kostet 27 000 Euro. (Bild: BRP Can-Am/Bischoff)

© dpa