Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Bislang zwei Prostituierte aus Bocholt angemeldet

Gleichstellungsausschuss befasst sich mit Prostituiertenschutzgesetz

Donnerstag, 16. November 2017 - 17:00 Uhr

von Daniela Hartmann

Bocholt/Kreis Borken - Seit dem 1. Juli gilt das neue Prostituiertenschutzgesetz. Nun besteht eine Anmeldepflicht für Prostituierte. Anmeldenachweise stellt der Fachbereich Sicherheit und Ordnung des Kreises aus. „Bisher sind zwölf Damen bei uns gewesen, zwei davon aus Bocholt“, sagte Heinz Beckmann vom Kreis. Er stellte das Gesetz jetzt im Bocholter Gleichstellungsausschuss vor.

Foto: dpa

Rund 200 Prostituierte sind im Kreis Borken tätig. Nach dem neuen Prostituiertenschutzgesetz müssen sie ihre Tätigkeit anmelden und ihre Anmeldebescheinigung immer dabei haben.

Dass sich auch zwei Prostituierte aus Bocholt gemeldet hatten, habe ihn überrascht, sagte Beckmann: „Denn hier gibt es keine Läden.“ Die beiden Frauen seien „im Internet unterwegs“ und würden sich „in Richtung Großbordelle orientieren“, so Beckmann. Schwerpunkt seiner Arbeit sei der Nordkreis Borke...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige