Bocholt

Bocholter Pastor macht sich Sorgen um die Leprakranken auf Madagaskar

Kurt Stappenbeck hat in eineinhalb Jahren 10.000 Euro an Spenden geschickt

Mittwoch, 15. April 2020 - 10:27 Uhr

von Renate Rüger

Bocholt - Liebend gerne würde Pastor Kurt Stappenbeck mal wieder nach Madagaskar fliegen. Liebend gerne würde der 84-Jährige mit den Menschen in den drei Lepradörfern sprechen, die er mit Bocholter Spendengeldern unterstützt. Aber das ist zurzeit nicht möglich. Zunächst konnte er aus gesundheitlichen Gründen nicht reisen. Und nun wütet auch noch das Coronavirus auf der ganzen Welt.

Die Leprakranken auf Madagaskar sind dankbar für die Spenden aus Bocholt.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden