Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Bocholter Prozess gegen Bauunternehmen

Staatsanwaltschaft wirft Firmen Preisabsprachen bei Ausschreibungen vor

Dienstag, 6. Februar 2018 - 17:42 Uhr

von Ludwig van der Linde

Bocholt - Vor dem Bocholter Amtsgericht mussten sich am Dienstag Führungskräfte von drei Bauunternehmen aus Bocholt, Ahaus und Lingen verantworten. Ihnen wirft die Staatsanwaltschaft vor, 2011 bei der städtischen Ausschreibung für den Abriss des ehemaligen Hotels Kaisereck und der benachbarten Gebäude rechtswidrige Preisabsprachen getroffen zu haben.

Foto: Betz

In der Anklage geht es um Angebote für den Abriss des Hotels Kaisereck im Jahr 2011. Die Firma, die den Auftrag erhielt, ist nicht angeklagt. Archivfoto: Sven Betz

Die Angeklagten – zwei Geschäftsführer, eine Geschäftsführerin und ein Betriebsleiter – bestritten die Vorwürfe. Der Strafrichter fällte kein Urteil, sondern setzte das Verfahren zunächst für sechs Monate aus.Anzeige gegen die Bauunternehmen hatte die Stadt Bocholt gestellt. Deren Mitarbeiter war a...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige