Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Bocholter berichtet über die Pogromnacht 1938

Karl Terhart beschreibt, wie die Synagoge aussah

Donnerstag, 9. November 2017 - 08:00 Uhr

von Josef Niebur

Bocholt - Im Alter von 15 Jahren hat der 1996 verstorbene Bocholter Karl Terhart die Pogromnacht erlebt. 1995 berichtete Terhart in einem Gespräch mit Werner Sundermann und Josef Niebur, wie die Synagoge nach der Pogromnacht im November 1938 aussah.

Blick in die Bocholter Synagoge

Bocholt - Als der Bocholter Karl Terhart am Morgen des 10. November 1938 von der Münsterstraße zu seiner Lehrstelle in der Ravardistraße fuhr, sah er die eingeschlagenen Fensterscheiben an den Häusern der Juden. „In der Frühstückspause sagte ein Kollege zu mir: Die Synagoge wurde kaputtgeschlagen. ...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige