Bocholt

Bocholterin fällt auf WhatsApp-Masche herein

Eine von zwei Überweisungen konnte noch storniert werden

Sonntag, 27. November 2022 - 11:31 Uhr

von Claudia Feld

Bocholt - Betrüger haben eine Bocholterin mit der WhatsApp-Masche um ihr Geld gebracht. Wie die Polizei berichtet, gaben sich die Betrüger am Donnerstag als Sohn der Frau aus, angeblich mit einer neuen Nummer.

© Betz

Am Freitag meldeten sie sich erneut und baten die Bocholterin, zwei Überweisungen vorzunehmen. Eine der beiden Überweisungen konnte noch storniert werden, berichtet die Polizei weiter. Sie rät, sich bei derartigen Nachrichten mit dem entsprechenden Verwandten in Verbindung zu setzen und den Sachverhalt zu klären.

Jw 28.11.202219:02 Uhr

Ich habe die Erfahrung gemacht das es viel bei tiktok Frauen gibt die es auf Geld abgesehen haben, nicht das ich Geld überweise aber wenn sie um Geld fragen sofort beenden und contact abbrechen, es gibt auch viele asiatische Frauen die um investment bitten in der viel Geld versprochen wird, und das ist das gleiche, sofort abbrechen

Gabriele 28.11.202207:14 Uhr

2 Überweisungen, 1 storniert. Ok
Geh zur Polizei. Anzeigen. Ùberweisungen alsp Konto. Name des Konto mùss zurùck zahlen. Konto sprerren. Ich meine es wird so viel gewarnt davor. Und leider trifft es unswre àltern Leute meistern. Doch Sie? Wenn sogar Sie darauf reinfallen

Wolle 27.11.202222:02 Uhr

Wir hatten auch sowas aber angeblich sollte meine Frau über ihre Nummer Nachrichten verschickt haben soll aber haben im Nachhinein rausbekommen das auch Aldi-Talk nicht sicher vor diesen miesen betrügern ist das einzigste was man in diesem Falle machen kann die Nummer sofort sperren lassen beim Anbieter zum Glück konnten wir das aufklären Das sie das nicht getan hat .

Ihr Kommentar zum Thema

Bocholterin fällt auf WhatsApp-Masche herein

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha