Bocholt

Corona-Krise: Bocholter Event-Firmen leiden unter „Berufsverbot“

Heimische Veranstaltungswirtschaft fordert bedingungslose Soforthilfe von der Politik

Freitag, 21. August 2020 - 06:00 Uhr

von Jochen Krühler

Bocholt - Die Corona-Krise hat landesweit der Veranstaltungswirtschaft die Geschäftsgrundlage entzogen. Das haben auch die Bocholter Event-Firmen zu spüren bekommen. Ihre zentrale Forderung an die Politik: bedingungslose Soforthilfe.

© Sven Betz

WRCK-Chef Wolfgang Rickert im Lager seiner Event-Firma im Industriepark: Mobiliar, das WRCK normalerweise für Veranstaltungen verwendet, steht derzeit eingeschweißt im Hochregal.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden