Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Corona: Alles Wichtige für den 19. März im Überblick

Erste Person mit Coronavirus in Bocholt gesundet / Wesel korrigiert Zahlen

Donnerstag, 19. März 2020 - 17:25 Uhr

von Sebastian Renzel

Bocholt/Rhede/Hamminkeln/Isselburg - Im Regierungsbezirk Münster gibt es nach aktuellem Stand 809 bestätigte Infektionsfälle. In Bocholt konnte die erste Person, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatte, die häusliche Quarantäne verlassen.

© Danny Lawson/PA Wire/dpa

17.23 Uhr: Aktuelle Zahlen

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt aktuell (Stand: 17 Uhr) bei 209. Außerdem teilt der Kreis Borken mit, dass es bislang keinen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Kreis gibt.

  • Ahaus: 28 Infektionen (18)
  • Bocholt: 37 Infektionen (33)
  • Borken: 36 Infektionen (28)
  • Gescher: 5 Infektionen (3)
  • Gronau: 9 Infektionen (7)
  • Heek: 1 Infektion (1)
  • Heiden: 4 Infektionen (3)
  • Isselburg: 4 Infektionen (1)
  • Legden: 3 Infektionen (2)
  • Raesfeld: 22 Infektionen (20)
  • Reken: 9 Infektionen (9)
  • Rhede: 17 Infektionen (16)
  • Schöppingen: 3 Infektionen (2)
  • Stadtlohn: 2 Infektionen (0)
  • Südlohn: 5 Infektionen (4)
  • Velen: 8 Infektionen (6)
  • Vreden: 16 Infektionen (11)

16.58 Uhr: Landrat Zwicker richtet dringendes Schreiben an Merkel

Der Kreis Borken und andere Kreise im deutsch-niederländischen Grenzbereich drängen die Bundesregierung dazu, sich mit den Niederlanden auf eine gemeinsame Strategie gegen das Coronavirus zu verständigen. Auf Initiative des Borkener Landrats Dr. Kai Zwicker haben am Donnerstag die Landräte von acht Kreisen in NRW sowie der Oberbürgermeister von Münster ein „dringliches Schreiben“ an Bundeskanzlerin Merkel, Innenminister Seehofer und NRW-Ministerpräsiden Laschet gerichtet. Das teilt der Kreis Borken mit.

Zurzeit könne von einer gemeinsamen deutsch-niederländischen Strategie noch keine Rede sein, heißt es. Das unterschiedliche Vorgehen beiderseits der Grenze konterkariere die eingeleiteten Eindämmungsmaßnahmen. Die Landräte bitten daher die Bundes- und Landesregierung, schnellstmöglich eine Regelung mit dem niederländischen Ministerpräsidenten Rutte zu treffen.

16.49 Uhr: Keine Corona-Partys oder Kaffeekränzchen

Die öffentlichen Ordnungskräfte der Stadt stoßen auf ihren Patrouillen offenbar immer noch auf junge Leute im Stadtgebiet, die sich in öffentlichen Parks oder privat im Garten treffen, Partys feiern und gemeinsam „abhängen“. Der Erste Stadtrat Thomas Waschki appelliert: „Meine dringende Bitte: Feiert keine Corona-Partys! Das ist jetzt nicht angebracht. Trefft euch nicht in großen Gruppen!“

Ein Appell richtet sich auch an Seniorengruppen, die sich zum Beispiel zu Kaffeekränzchen treffen. Waschki: „Bleiben Sie zuhause! Treffen sie sich nicht in Gruppen, bleiben Sie fern von ihren Enkeln, auch wenn es emotional weh tut – tun Sie es für sich und für andere. Wir müssen gemeinsam durch diese schwierige Zeit.“

© Stadt Bocholt

16.38 Uhr: Stadt Bocholt hat Corona-Hotline eingerichtet

Ab sofort steht unter 02871/953500 eine spezielle Corona-Hotline für lokale Informationen rund ums Thema Coronavirus zur Verfügung, teilt die Stadt Bocholt mit. Die Stadtverwaltung erteilt Auskünfte zur Regelung des öffentlichen Lebens in Bocholt. Es werden Fragen zu Themen wie Geschäftsschließungen, Spielplätze und Veranstaltungen beantwortet. Die Hotline ist von 8 bis 17 Uhr erreichbar, auch am Wochenende.

Zusätzlich stehen unter www.bocholt.de/coronavirus Informationen bereit. Dort werden Antworten auf häufig gestellte Fragen gesammelt und stetig aktualisiert.

Für Fragen zum Gesundheitsschutz in Zusammenhang mit dem Coronavirus ist die Kreisverwaltung Borken unter der Hotline-Nummer 02861/82-1091 von montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10 bis 17 Uhr zu erreichen. Informationen und weiterführende Links stellt der Kreis Borken unter www.kreis-borken.de/coronavirus bereit.

16.19 Uhr: Gemeinsam beten an verschiedenen Orten

Weil sie keine Gottesdienste mehr feiern können, laden die beiden christlichen Kirchen dazu ein, jeden Abend um 19.30 Uhr zu Hause ein Gebet zu sprechen. Dazu werden ab sofort täglich zu dieser Uhrzeit die Glocken geläutet. Als äußeres Zeichen können alle, die sich beteiligen möchten, eine Kerze ins Fenster stellen.

16.05 Uhr: Hundeauslaufplätze gesperrt

Trotz des Appells, sich nicht in Gruppen an öffentlichen und privaten Orten zu treffen, trafen sich auf den Hundeauslaufplätzen viele Bocholterinnen und Bocholter, teilt die Stadt mit. Sie hat darum entschieden, ab sofort alle Hundeauslaufplätze der Stadt Bocholt zu sperren.

Der ESB appelliert, sich mit dem Hund alleine in der Freifläche zu bewegen. In Bocholt gebe es dazu zahlreiche Möglichkeiten.

14.01 Uhr: Kreis Wesel korrigiert Zahlen nach unten

99 Personen sind im Kreis Wesel mit dem Corona-Virus infiziert, zehn Personen in der Stadt Hamminkeln. Der Kreis hat heute Mittag die Zahl der bestätigten Fälle nach unten korrigiert. In den vergangenen Tagen gab es Doppelt- und Dreifachmeldungen, deswegen war am Mittwoch noch von 152 Fällen die Rede.

12.52 Uhr: Labore kommen an ihre Grenzen

Der Kreis Borken weist darauf hin, dass die Labore immer mehr an ihre Kapazitätsgrenzen kommen. Grund dafür sind die sprunghaft steigenden Zahlen von Coronavirus-Fällen. Deshalb sei es dringend geboten, dass nur dann getestet werde, wenn besondere Kriterien erfüllt seien. Dazu zählten deutliche Symptome bei Rückkehrern aus einem gemäß Robert-Koch-Institut definierten Risikogebiet sowie deutliche Symptome nach Kontakt mit einer positiv auf das Coronavirus getesteten Person. Für Mitarbeiter im Bereich der kritischen Infrastruktur gelten laut Kreis gesonderte Verfahren, um unter allen Umständen sicherzustellen, dass Wasserversorgung, Energie, Telekommunikation und Gesundheitsversorgung jederzeit erbracht werden können. Veranlasst werden die Tests in der Regel von einem niedergelassenen Arzt.

Der Wunsch von Patienten nach einem Test allein könne und dürfe nicht als Begründung reichen. Dazu Dr. Elisabeth Schwenzow, Leiterin des Krisenstabes des Kreises Borken: „Nur bei konsequenter Einhaltung der vorgegebenen Regeln werden die vorhandenen Testressourcen ausreichen.“. Die Ärzte, die die Testungen veranlassen, trügen eine hohe Verantwortung. „Wir appellieren eindringlich an alle Patienten, Verständnis für das Vorgehen der Ärzte zu zeigen.“

12.27 Uhr: Weniger Besucher auf dem Wochenmarkt

Der Wochenmarkt hat sich heute Vormittag nur langsam gefüllt. Es sei weniger los als in den vergangenen Tagen, sagen einige Händler. Aber die Leute kommen, um an der frischen Luft einzukaufen.

Ein Mitarbeiter des Stadtmarketings ist unterwegs, um darauf zu achten, dass die Leute Abstand halten und nicht zu dicht stehen. Das funktioniere ganz gut.

Die Marktstände auf dem Gasthausplatz stehen weiter auseinander als sonst. Autos können jetzt nicht mehr über den Platz fahren.

Erhard Behlau hat vor seinem Geflügelstand eine Absperrung aufgebaut, um die Kunden an der Theke vorbeizuleiten. Er müsse nicht nur die Kunden, sondern auch seine Mitarbeiter schützen.

© Sebastian Renzel

Der Wochenmarkt

11.17 Uhr: Erste infizierte Person aus Quarantäne entlassen

Eine kleine gute Nachricht vom Kreis Borken. Die erste Person, die sich in Bocholt mit dem Coronavirus infiziert hatte, kann die Quarantäne verlassen, teilt der Kreis Borken mit. Die Bocholterin hatte 14 Tage in Quarantäne verbracht, um eine Weiterverbreitung des Virus zu verhindern. „Sie konnte sich aber dennoch nicht einfach selbst aus dieser Quarantäne entlassen, sondern brauchte dafür die Genehmigung des Kreisgesundheitsamtes Borken“, teilt Karlheinz Gördes von der Pressestelle des Kreises mit.

11 Uhr: Zahlen steigen weiter

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich in der Zeit von Mittwoch bis zum heutigen Donnerstagvormittag von 726 auf jetzt 809 Fälle (Stand: 10.35 Uhr) weiter erhöht.

So sieht es im Detail aus:

  • Stadt Bottrop 10 (10)
  • Stadt Gelsenkirchen 36 (35)
  • Stadt Münster 154 (130), gesundet 5
  • Kreis Borken 187 (164), gesundet 1
  • Kreis Coesfeld 93 (85), gesundet 5
  • Kreis Recklinghausen 80 (70)
  • Kreis Steinfurt 138 (124)
  • Kreis Warendorf 111 (108)
  • Gesamt 809 (726), gesundet 11

Ihr Kommentar zum Thema

Corona: Alles Wichtige für den 19. März im Überblick

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha