Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Cybermobbing: Wenn der Terror daheim weitergeht

Auf WhatsApp und anderen Diensten werden Gemeinheiten nach der Schule fortgesetzt

Dienstag, 17. Oktober 2017 - 17:22 Uhr

von Carola Korff

Bocholt/Borken - „Cybermobbing“ wird zunehmend zum Problem. Wo früher der „Terror der Mitschüler“ nach dem Unterricht endete, geht heute das Lästern im Netz zu Hause weiter. Polizeihauptkommissar Ulrich Kolks ist Medienexperte der Kreispolizei. Er rät Eltern, sich für das Netzverhalten der eigenen Kinder verstärkt zu interessieren.

Foto: dpa

In WhatsApp-Gruppen können Kinder schnell zu Opfern werden. Eltern sollten regelmäßig hingucken.

Anderen anonym die Meinung zu sagen – das ermöglicht die Internet-Plattform Tellonym, die täglich mehr Nutzer bekommt. Auch in Bocholt bewerten sich Jugendliche damit gegenseitig. Wer einen Tellonym-Account anlegt, erhält einen individuellen Link, den er in der Hoffnung auf Lob und Bestätigung an B...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige