Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Das Sauerstoff-Problem des Bocholter Aasees

Bericht über die Blaualgenbekämpfung

Montag, 26. März 2018 - 11:20 Uhr

von Renate Rüger

Der Ultraschall am Aasee wirkt: Blaualgen, wegen denen die Stadt den See hätte sperren müssen, hat es seitdem nicht mehr gegeben. Die drei Ultraschallgeräte werden deshalb auch weiter eingesetzt. Doch ein Problem gibt es doch: Der Aasee hat zu bestimmten Zeiten zu viele Nährstoffe wie Phosphor, die wiederum das Algenwachstum fördern.

Foto: Betz

Aasee Vermessung

„Die müssen runtergebracht werden“, erklärte Hartmut Wassman in der jüngsten Sitzung des Umweltausschusses. Anfang 2016 hatte sein Ingenieurbüro die Bekämpfung der Blaualgen im Bocholter Aasee übernommen. „Blaualgen können ekelhaft stinken“, sagte Wassmann. Niemand esse sie. „Sie sind wie Ratten im...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige