Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Die „Neustadt“ hofft auf einen Neubau

Serie zum Konzept Flächenmanagement 2.0: Wie wird die Innenstadt attraktiver?

Samstag, 22. September 2018 - 07:51 Uhr

von Jochen Krühler

Bocholt - Zu den wesentlichen Stärken der Bocholter Innenstadt zählen nach wie vor die Shopping-Arkaden. So steht es jedenfalls im Konzept Flächenmanagement 2.0, das der Bochumer Stadtentwickler Edgar Neufeld im Sommer nach Gesprächen und Workshops mit Innenstadt-Akteuren aus Bocholt vorgelegt hat. Dementsprechend sieht der Schwerpunkt der „Neustadt“ aus: Konsum und Shopping stehen im Vordergrund des Viertels. Abseits davon punktet die Neustadt aber auch mit Freizeitqualität und ihrer Nähe zur Aa.

Foto: Jochen Krühler

Durch den Neubau von Stadtsparkasse und P&C am Neutor würden wieder mehr Leute an den Neutorplatz kommen, meint Stadtentwickler Edgar Neufeld im Konzept Flächenmanagement 2.0.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden