Bocholt

Diese Erkenntnisse hat die Polizei zu Massenschlägereien

Beteiligte stark vernetzt und häufig mit Migrationshintergrund

Montag, 29. April 2019 - 17:55 Uhr

von Renate Rüger

Bocholt - Massenschlägereien wie kürzlich in der Kneipe Freudenhaus gab es schon immer. Meist prügeln dabei gewaltbereite, alkoholisierte Männer aufeinander ein. Aber durch die sozialen Medien sind mittlerweile immer schnell Menschen – überwiegend mit Migrationshintergrund – zur Stelle, von denen einige die Polizei bedrohen. „Das Vernetztsein hat zugenommen“, erklärt Polizeisprecher Frank Rentmeister.

© Sven Betz

Die letzte Massenschlägerei ereignete sich am Europlatz.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden