Drei Fragen zur Bocholter Bürgergenossenschaft