Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Ehemaliges Hotel Kupferkanne wird weiter gebraucht

Junge Flüchtlinge erwachsene Arbeitssuchende werden betreut

Mittwoch, 16. Mai 2018 - 17:48 Uhr

von Theo Theissen

Bocholt - Entgegen mancher Gerüchte wird das ehemalige Hotel Kupferkanne an der Dinxperloer Straße nicht verkauft. Ganz im Gegenteil, das Gebäude, in dem zurzeit 23 unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge und 9 erwachsene Arbeitssuchende wohnen, wird laut Stadt auch in den nächsten Jahren noch dringend gebraucht.

Foto: Sven Betz

Kümmern sich um die Betreuung von Flüchtlingen und Arbeitssuchenden im ehemaligen Hotel Kupferkanne (von links): Stefanie Mohr (Jusina), Stephanie Vornholt (Kreis-Jobcenter), Helgo Eiting (Ewibo), Michael Schwinning (Stadt Bocholt), Ingo Borgers (Soziale Dienste Bocholt), Susanne Lökes (Kreis-Jobcenter), Stefan Niehaus (Kreisjugendamt) sowie Benedikt Püttmann und Doris Springer (beide vom Jugendamt Bocholt).

Die jungen Flüchtlinge im Alter von 15 bis 18 Jahren werden von Mitarbeitern des Bocholter Vereins für Jugendhilfe und soziale Integration (Jusina) rund um die Uhr betreut. Um die Förderung der 25- bis 30-jährigen Arbeitslosen kümmern sich vom Jobcenter des Kreises Borken bestellte Mitarbeiter.Seit...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige