Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Eigenes Beet für die „Essbare Stadt“

Im Klostergarten kann jetzt jeder pflanzen, gärtnern und ernten

Mittwoch, 2. Mai 2018 - 17:49 Uhr

von Carola Korff

Bocholt - Die „Essbare Stadt“ geht in die zweite Runde: Nach den Pflanzkisten auf dem Kubaai-Gelände gibt es jetzt auch ein 350 Quadratmeter großes Beet im Klostergarten, in dem Bürger Obst und Gemüse anpflanzen und ernten können. Betreut wird das Projekt vom Verein „Essbare Stadt“ und dem Naturschutzbund (Nabu).

Stadtbaurat Daniel Zöhler (3. v. li.) und Fachbereichsleiter Reinhold Wilke (mit Schaufel) pflanzen die ersten Sträucher im Klostergarten-Beet. Torsten Wollberg (vorne re.) betreut das Projekt. Foto: Carola Korff

Stadtbaurat Daniel Zöhler und Reinhold Wilke vom Fachbereich Stadtgrün pflanzten jetzt die ersten Beerensträucher.„Das ist jetzt die klassische essbare Stadt“, sagte Zöhler. Die Kisten in Kubaai seien nur eine Zwischenlösung, das Beet im Klostergarten solle dauerhaft sein. In 140 anderen Städten hä...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige