Bocholt

Eine unheimliche Begegnung im Stadtwald

Meckermann für Samstag, 15. Januar

Samstag, 16. Januar 2021 - 03:30 Uhr

von BBV Redaktion

Meckermanns Bekannte berichtet von einer unheimlichen Begegnung mit einem Hund, der nicht an der Leine geführt wurde.

Meckermann ist nicht begeistert...

Neulich war Meckermanns Bekannte mit ihrem Mann im Stadtwald. Dort geht sie gerne spazieren, obwohl oft Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern im Wald unterwegs sind. Denn die Bocholterin hat Angst vor Hunden. Meistens sind die Begegnungen mit den Tieren harmlos. „Viele Hundehalter sind einsichtig und nehmen ihre Tiere zur Seite, wenn sie an uns vorbeigehen“, erzählt sie.

Doch neulich war das anders. „Aus 50 Metern Entfernung raste ein großer Hund auf uns zu.“ Im letzten Moment sei der Hund wieder umgedreht, nur um dann erneut auf sie zuzulaufen. Meckermanns Bekannte war sehr erschrocken. „Mir haben die Knie gezittert“, erzählt sie. Der Halter habe auf das Verhalten des Hundes kaum reagiert und nur kurz „Entschuldigung“ gemurmelt. Schlotternd sei sie nach Hause gegangen, erzählt sie. Sie findet: Hunde sollten im Stadtwald immer an der Leine sein. „Der Wald ist doch für alle da.“ - jkr -


Die Kommentarfunktionalität wurde für diesen Artikel deaktiviert.