Bocholt

Ewibo: Bürgermeister fordert Blanko-Scheck

Die städtische Tochtergesellschaft muss mit mindestens 5,3 Millionen vor der Insolvenz gerettet werden

Freitag, 9. Dezember 2022 - 20:17 Uhr

von Stefan Prinz

Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft zutreffen.

© Sven Betz

Die Ewibo-Geschäftsstelle an der Adenauerallee war im vergangenen Jahr Ziel einer Durchsuchung der Staatsanwaltschaft.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden