Bocholt

Ewibo: Kreis Borken warnte schon frühzeitig

Kommunalaufsicht soll Stadt bereits 2015 über Unstimmigkeiten informiert haben

Donnerstag, 29. April 2021 - 18:47 Uhr

von Stefan Prinz

Bocholt - Die Wohnbau-Aktivitäten der städtischen Tochter Ewibo sind zu einem Problem für die Stadtpolitik geworden. Die Staatsanwaltschaft will der Stadt 350.000 Euro für die Unterstützung bei den Ermittlungen erstatten.

© Sven Betz

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden