Bocholt

Falscher Polizist: Bocholterin wirft Wertgegenstände aus dem Fenster

Nach zweistündigem Gespräch mit „Kommissar“

Montag, 6. September 2021 - 14:41 Uhr

von Nikolaus Kellermann

Bocholt - Eine Seniorin aus Bocholt ist am Wochenende auf einen Betrüger hereingefallen. Der Unbekannte hatte die Frau in einem fast zweistündigen Telefonat davon überzeugen können, Bargeld, Schmuck und ihre Kontokarte samt PIN an einen Komplizen abzugeben.

© Betz

Wie die Polizei berichtet, überzeugte der Unbekannte die Frau davon, sie sei im Visier eines Einbrechers. Um ihre Wertgegenstände zu schützen, solle sie diese in einem Beutel verstauen und durch ein Fenster ihrer Wohnung werfen. Die Bocholterin war davon überzeugt, mit einem echten Polizisten zu telefonieren, da sie ihn zuvor auf einer Rufnummer zurückgerufen hatte, die auf „110“ endete. Den Komplizen des Täters, der die Wertgegenstände schließlich abholte, konnte die Betrogene nicht beobachten, schreibt die Polizei.

Sie wiederholt ihre Warnung vor Telefonbetrügern. Wichtig sei es vor allem, dass Angehörige potenzieller Opfer diese über solche Maschen aufklären.

Georg Mikut 07.09.202122:04 Uhr

Ja Herr Schulz. Es trifft zu, dass diese und ähnliche Betrugsmaschen an Perfiditaet und Hinterlistigkeit nicht mehr zu toppen sind. Nein Herr Schulz. Auf Ihre Zustimmung bin ich nicht angewiesen. Es geht nicht um die normale Vergesslichkeit im Alter. Ebenso haben "Demenzkranke" (Ehe)Partner, Familienangehörige, Nachbarn, Freunde und Bekannte, die unterstützen können und das Geld sowie Wertgegenstände zeitig sichern. In der Öffentlichkeit wird dieses Problem immer wieder thematisiert und die Bevölkerung in verständlicher Form sensibilisiert. Selbst Bankmitarbeiter reagieren vertrauensvoll. Mehr Information, Aufklärung und Vorsorge geht aus meiner Sicht nicht!

Georg Mikut 07.09.202100:34 Uhr

"So etwas könnte mir nie passieren! " Mit solchen Aussagen sollte man vorsichtig sein. Oder? Nein; nicht immer! Wenn die Kripo oder viele andere Ratgeber vor solche Betrugsmaschen immer wieder und ständig warnen, muss ich auch im Alter die Situation erkennen und richtig reagieren können. Als Unbetroffener endet hier mein Mitleidsgefuehl und Verständnis.

B.-Dieter Schulz antwortete am 07.09.202110:44 Uhr

Ich kann ihnen da leider nicht zustimmen. Es ist nun mal so, das sich diese Kriminellen darauf spizialisiert haben, grade bei ältere Menschen diese Art von Betrugsmasche durch zu führen. Bei den Opfern dieser Kriminellen werden mit sicherheit auch Menschen dabei seien, die aufgrund ihres hohen Alters mit evtl. Kognitiven Einschränkungen zu kämpfen haben. Diese können auch über die im Voksmund genante "Normale Vergesslichkeit im Alter" hinaus gehen. Es ist nicht selten das z.B. Demenzerkrankte im anfangsstadium noch allein in ihrer Wohnung leben. Auch diesen Senioren ein "selbst Schuld" anzuheften finde ich persönlich nicht passend.

Ihr Kommentar zum Thema

Falscher Polizist: Bocholterin wirft Wertgegenstände aus dem Fenster

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha