Bocholt

Flender wird für Börsengang vorbereitet

Doch Siemens schließt für seine Bocholter Antriebstochter eine andere Option nicht aus

Dienstag, 25. August 2020 - 18:00 Uhr

von Ludwig van der Linde

Bocholt/Voerde – Siemens ist dabei, seine Bocholter Antriebstochter Flender abzuspalten und an der Börse zu notieren. Aber der Weltkonzern würde auch Angebote von Finanzinvestoren prüfen, bestätigte Horst Kayser bei einem Pressetermin. Den nutzte Siemens, um der nationalen Presse Flender mit seiner Tochter Winergy in Voerde ausführlich vorzustellen. Kayser leitet bei Siemens seit dem 1. Januar die sogenannten Portfolio Companies (POC), zu denen auch die Flender GmbH gehört.

© GEORG LUKAS ESSEN 01714114148

Zwei Flender-Mitarbeiter montieren die Verzahnungsteile eines Stirnradgetriebes am Montagestandort in Voerde. Fotos: Flender GmbH/Georg Lukas

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden