Bocholt

Friseure kommen an ihre Grenze

Salons wie die Bocholter „Haarschneiderei“ kämpfen ums finanzielle Überleben

Freitag, 15. Januar 2021 - 18:30 Uhr

von Renate Rüger

Bocholt Fehlende Umsätze bringen das Friseur-Handwerk an die Grenzen, erklärt Christoph Bruns, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft. Auch Sigrid Waters und ihr Team von der „Haarschneiderei“ an der Langenbergstraße befindet sich angesichts des erneuten Lockdowns an der Grenze. „Wenn das dieses Jahr so weitergeht, müssen wir schließen“, sagt Waters.

© Sven Betz

Sigrid Waters (rechts), Andrea Bogutsch-Laue und Kevin Temming hoffen, dass die „Haarschneiderei“ spätestens Mitte Februar wieder öffnen kann. Derzeit wird der Salon so eingerichtet, dass er dauerhaft alle Coronaauflagen erfüllt. FOTO: Sven Betz

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden