Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Frühere KZ-Wachmänner sind nur eingeschränkt verhandlungsfähig

Geplanter Prozess in Bocholt gegen 93 und 94 Jahre alte Männer

Freitag, 1. Juni 2018 - 11:51 Uhr

von Jochen Krühler

Bocholt - Die beiden früheren Wachmänner des Konzentrationslagers Stutthof, denen vor dem Landgericht in Bocholt der Prozess gemacht werden soll, sind nur eingeschränkt verhandlungsfähig. Das geht aus einem Gutachten hervor, das Ärzte über die beiden mittlerweile hochbetagten Männer aus dem Kreis Borken und aus Wuppertal angefertigt hatten, teilt das Landgericht Münster mit.

Foto: dpa

Der Eingang des ehemaligen Konzentrationslagers Stutthof bei Danzig, das heute ein Museum ist.

Die beiden inzwischen 93 und 94 Jahre alten Männer sind angeklagt wegen Beihilfe zum Mord in mehreren Hundert Fällen im KZ Stutthof bei Danzig. Der 93-Jährige aus dem Kreis Borken soll dort von 1942 bis 1944 als Wachmann eingesetzt gewesen sein.Beide Angeklagten sind jeweils von einem Sachverständi...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige