Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Gerichtsprozess: Bocholter soll minderjährige Stieftochter missbraucht haben

Opfer sagt jetzt: „Ich habe gelogen“

Donnerstag, 14. Juni 2018 - 15:25 Uhr

von Ludwig van der Linde

Bocholt - Die Anklage wiegt schwer: Ein 43-jähriger Bocholter soll seine heute 17-jährige Stieftochter über Jahre sexuell missbraucht haben. Deshalb muss er sich seit Donnerstag vor dem Landgericht in Bocholt verantworten. Ihm droht eine längere Haftstrafe. Doch kurz nach dem Auftakt nahm der Prozess eine überraschende Wende. „Ich habe gelogen“, sagte die 17-Jährige, als sie als Zeugin befragt wurde.

Foto: colourbox.com

Zu den Gründen, warum sie ihren Stiefvater vorher so schwer belastet hatte, wollte sie nichts sagen. Ob sie vor dem Prozess unter Druck gesetzt worden sei, wollte der Vorsitzende Richter von der 17-Jährigen wissen. Doch das verneinte sie. Sie behauptete aber, dass eine frühere Nachbarin ihrer Elter...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige