Bocholt

Große Hilfsbereitschaft nach Bocholter Scheunenbrand

Mit den Geldspenden konnten die Besitzer des Reiterhofes Tierarzt- und Medikamentenkosten bezahlen

Sonntag, 4. Dezember 2022 - 16:30 Uhr

von Ludwig van der Linde

Bocholt-Stenern – Nach dem Scheunenbrand auf einem Reit- und Pensionsbetrieb in Stenern, bei dem drei Pferde ums Leben gekommen sind, rief der benachbarte Reit- und Fahrverein (RuF) Barlo-Bocholt zu einer Spendenaktion auf.

© Sven Betz

Lennard Täuber und seine Mutter Birgit Täuber (Mitte), Inhaberin des Reiterhofs, sowie Ulrike Terodde, Vorsitzende des RuF Barlo-Bocholt, mit Ludwigs Girl: Das Pferd war eins von sieben Tieren, das aus dem brennenden Stall lebend gerettet werden konnte.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden