Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Handlungskonzept fürs Quartier Fildeken-Rosenberg

Rat soll am Mittwoch umfangreiche Maßnahmen beschließen

Montag, 16. Oktober 2017 - 19:49 Uhr

von Renate Rüger

Bocholt – Mit dem Quartier Fildeken-Rosenberg geht es bergab. Schon länger ist das Viertel als sozialer Brennpunkt Bocholts bekannt. Das soll sich jetzt ändern. Im Mai hat die Stadt bereits die Situation an der dortigen Grundschule beschrieben und ein Handlungskonzept vorgestellt. Ein solches Konzept mit konkreten Zielen und Maßnahmen soll der Rat nun am morgigen Mittwoch für den gesamten Stadtteil beschließen.

Die Skizze über dem achtgeschossigen Mehrfamilienhaus an der Moselstraße zeigt das Quartier Fildeken-Rosenberg. Weil die Kinder und Jugendlichen auch die Freizeithalle Aasee nutzen, wurde diese ins Handlungskonzept einbezogen. Foto: Sven Betz

Rund 26,8Millionen Euro soll die Umsetzung kosten, die bis 2022 laufen würde. 1,8Millionen Euro davon müsste die Stadt selbst aufbringen.Der Maßnahmenkatalog ist umfangreich und betrifft zunächst einmal die Verbesserung der Wohnsituation. So soll beispielsweise das achtgeschossige Mehrfamilienhaus ...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige