Bocholt

Interview: Kämmerer Ludger Triphaus (67) geht in Pension

Über vier Jahrzente im öffentlichen Dienst

Samstag, 6. Januar 2018 - 08:22 Uhr

von Volker Morgenbrod

Bocholt - Er war Jugendamtsleiter, Stabschef des Bürgermeisters, später zugleich auch Kämmerer, dann Leiter der Zentralen Verwaltung, wieder Kämmerer und Sozialdezernent und einige Monate zudem kommissarischer Baudezernent: Ludger Triphaus (67) geht Ende Januar in den Ruhestand. Damit verabschiedet sich einer der einflussreichsten Männer der Bocholter Verwaltung aus dem öffentlichen Dienst. Volker Morgenbrod sprach mit Ludger Triphaus über das Auf und Ab seiner Karriere, den Verlust politischer Kontrolle und übers Schuldenmachen.

© Sven Betz

Ludger Triphaus: „Wer konfliktscheu ist, hat im Gestaltungsbereich Probleme.“

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden