Bocholt

Flender-Chef: „Genehmigungen dauern viel zu lang“

Andreas Evertz kritisiert die EU scharf, vor allem wegen der Strompreispolitik.

Montag, 17. Oktober 2022 - 10:53 Uhr

von Ludwig van der Linde

Bocholt - Flender gehört zu den führenden Antriebsspezialisten in der Windindustrie. Aber wer glaubt, das Bocholter Unternehmen würde aufgrund der aktuellen Energiekrise und dem verstärkten Ruf nach erneuerbaren Energien boomen, der irrt. Im BBV-Interview erklärt Flender-Chef Andreas Evertz die Hintergründe. Dabei kritisiert der 53-jährige Bocholter die EU-Politik scharf.

© Flender

Flender-Chef Andreas Evertz steht hier in einer Produktionshalle am Standort in Voerde.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden