Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Kein gewöhnlicher Unfall auf dem Ring

Bocholter Schöffengericht verurteilt 37-Jährigen wegen Gefährdung im Straßenverkehr zu Bewährungsstrafe

Mittwoch, 15. November 2017 - 16:20 Uhr

von Ludwig van der Linde

Bocholt - Hätte der Angeklagte den Unfall vermeiden können? Hat er ihn fahrlässig oder sogar absichtlich verursacht? Oder war es doch nur ein ganz normaler Unfall? Diese Fragen standen am Mittwoch im Mittelpunkt einer Verhandlung vor dem Schöffengericht. Das verurteilte den vorbestraften 37-jährigen Bocholter wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten. Die wurde allerdings zur Bewährung ausgesetzt, obwohl der Mann wegen einer anderen Straftat noch unter Bewährung stand.

Foto: Sven Betz

Der Unfall selbst liegt fast ein Jahr zurück und ereignete sich am 21.November gegen 11 Uhr auf der Meckenemstraße. Damals wollte eine 62-jährige Bocholterin auf dem Ring von der rechten auf die linke Spur wechseln und stieß dabei mit dem Auto des 37-jährigen Bocholters zusammen. Verletzt wurde nie...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige