Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Klinikum Westmünsterland: Aus Mini-Jobs sollen Midi-Jobs werden

Unruhe bei Stationshelferinnen an der Klinik

Montag, 19. Februar 2018 - 14:30 Uhr

von Theo Theissen

Bocholt - Im St.-Agnes-Hospital sollen die bisherigen Mini-Jobs der hauswirtschaftlichen Hilfskräfte auf den Stationen zum 1. April in Midi-Jobs umgewandelt werden. Dies kommt jedoch nicht bei allen Betroffenen gut an. Einige Stationshelferinnen befürchten, durch höhere Steuerbelastungen am Ende finanziell schlechter gestellt zu sein.

Foto: dpa

Die Arbeitsverträge von Stationshelferinnen möchte das Klinikum Westmünsterland ab dem 1. April ändern.

Nach den Richtlinien der Einrichtungen des Deutschen Caritasverbandes (AVR) würden die Stationshelferinnen dann ein höheres Bruttogehalt, zusätzliches Weihnachtsgeld, mehr Urlaub und eine zusätzliche Altersversicherung im Rahmen der Katholischen Zusatzversorgungskasse erhalten, teilt Tobias Rodig, ...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige