Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Klinikum Westmünsterland will 1000 Blutkonserven jährlich sparen

Neues Projekt „Patient Blood Management“

Mittwoch, 18. Oktober 2017 - 16:51 Uhr

von Theo Theissen

Bocholt/Borken - Durch ein neues Projekt will das Klinikum Westmünsterland rund 1000 Blutkonserven jährlich einsparen. Das „Patient Blood Management“ (PBM) wird auch an Krankenhäusern in Bocholt und Borken eingeführt.

Foto: Sven Betz

Für jeden der 500 Patienten, die innerhalb eines Jahres vom PBM-Projekt profitieren sollen, lassen Dr. Olaf Baumhove, Dr. Christa Welling, Dr. Fabian Hottelet und Christoph Bröcker (v. li.) vom Klinikum Westmünsterlandeinen roten Luftballon fliegen. Foto: Sven Betz

„Dies würde im Jahr rund 500 Patienten zugutekommen“, sagt Projektleiter Dr. Olaf Baumhove. Das PBM sieht bei Patienten, die operiert werden sollen, die Behandlung einer möglichen Blutarmut vor der Operation, blutsparende Operationsverfahren, das Sammeln, Aufarbeiten und Zurückgeben von Wundblut wä...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige