Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

„Night of Light“ als Hilferuf der Eventbranche

Gebäude werden in rotem Licht erstrahlen

Freitag, 19. Juni 2020 - 12:31 Uhr

von Stefanie Himmelberg

Bocholt - Wer den Titel hört, denkt womöglich an eine nette Veranstaltung an einem lauen Sommerabend am Aasee oder im Langenbergpark: „Night of Light“. Doch der Hintergrund ist ernst: In der Nacht von Montag, 22. Juni, auf Dienstag, 23. Juni – 22 bis 1 Uhr – werden in Bocholt Gebäude angestrahlt – und zwar in flammendem Rot. Gedacht ist die Aktion als ist ein dringender Appell an die Politik zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft, die sich coronabedingt in einer katastrophalen Lage befindet.

© Sven Betz

Rot werden öffentliche Bauten sowie Firmengebäude angestrahlt, um auszudrücken, dass die Veranstaltungswirtschaft sich aktuell auf der „Roten Liste“ der aussterbenden Branchen befindet. Das Foto zeigt beispielhaft die Illumination in der Innenstadt zum Lichtersonntag im November.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden