Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Corona: Alles Wichtige für den 24. März im Überblick

Zweiter Patient gestorben / Wirtschaftshilfe für Gewerbetreibende

Dienstag, 24. März 2020 - 12:52 Uhr

von Nikolaus Kellermann

Bocholt - Alle Neuigkeiten Rund um die lokalen Entwicklungen in der Corona-Krise erfahren Sie in unserem Liveticker.

© Christian Charisius/dpa

Blut kann - und sollte - trotz der Krise weiter gespendet werden.

Zusammenfassung, 18.30 Uhr: Zwei Tote, Zahlen steigen weiter
Inzwischen gibt es zwei Todesfälle im Kreis Borken - ein 69-jähriger Mann aus Gronau starb am frühen Morgen an Covid-19. Er hatte vor seiner Isolierung mit dem Rheder, der ebenfalls gestorben ist, auf einem Zimmer gelegen. Der Kreis betont deshalb noch einmal, wie wichtig es ist, dass sich alle an das strikte Besuchsverbot halten. Damit beenden wir unseren Liveticker für heute. Bis morgen, bleiben Sie gesund.

16.54 Uhr: Stadt weist auf Angebote zur Nachbarschaftshilfe hin
Auch die Ahmadiyya-Jugend bietet allen Hilfesuchenden Unterstützung an. Das teilt die Stadt Bocholt mit und verweist erneut auf die Internetseite der Freiwilligen-Agentur. Dort werden alle Unterstützungsangebote gesammelt.

16.30 Uhr: Kreis stellt neue Zahlen ins Netz
Die aktuellen Zahlen des Kreises Borken sind da. Demnach gibt es im Vergleich zum Vortag 13 neue gemeldete Infektionen. In Ahaus und Rhede gab es laut Kreisverwaltung „programmtechnische Doppelzählungen“. Dies wurde korrigiert.

Ort Fälle (heute) Fälle (gestern) gesundet verstorben
Ahaus 41 44 3 -
Bocholt 62 58 1 -
Borken 45 43 3 -
Gescher 7 7 - -
Gronau 16 14 - 1
Heek 2 2 - -
Heiden 7 6 - -
Isselburg 7 6 - -
Legden 4 3 - -
Raesfed 27 26 5 -
Reken 15 13 - -
Rhede 26 27 2 1
Schöppingen 3 3 1 -
Stadtlohn 3 3 - -
Südlohn 6 6 - -
Velen 10 10 - -
Vreden 27 24 - -
GESAMT 308 295 15 2

(Stand 24.03.2020, 16.30 Uhr)

16.07 Uhr: Polizei veröffentlicht Hinweise im Zusammenhang mit der Corona-Krise
Die Kreispolizei hat aktuelle Informationen zum Umgang mit der Corona-Krise auf einer eigenen Internetseite veröffentlicht. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass das Verbot von Zusammenkünften auch für gemeinsame Autofahrten gilt. Auch Privatfeiern, wie Grillpartys, seien derzeit nicht gestattet. „Die Polizei kann einschreiten und im Zweifelsfall aus gefahrenabwehrenden Gründen die Veranstaltung beenden“, schreibt die Kreispolizei Borken.

15.14 Uhr: Zweiter Todesfall im St.-Agnes-Hospital
Der Kreis Borken vermeldet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19. Laut Meldung starb heute früh ein 69-jähriger Mann aus Gronau an den Folgen der Erkrankung. Auch dieser Patient hatte sich aufgrund einer schweren Vorerkrankung bereits im Krankenhaus befunden. Der Mann habe mit dem ebenfalls verstorbenen Rheder auf einem Zimmer gelegen, weshalb der Kreis davon ausgeht, dass auch er sich durch einen Besucher oder Mitpatienten angesteckt hat. „Eine Infektion durch Besuch, bevor das Besuchsverbot in Kraft war, oder eine Infektion durch den Mitpatienten sind nicht auszuschließen“, schreibt der Kreis Borken.

12.43 Uhr: Keine Messen und Veranstaltungen der Evangelische Kirchengemeinde Christuskirche
Die Evangelische Kirchengemeinde an der Christuskirche weist erneut darauf hin, dass es dort mindestens bis zum 19. April keine kirchlichen oder außerkirchlichen Veranstaltungen mehr geben wird. Ebenfalls geschlossen bleiben bis auf Weiteres das Jugendheim LEO und die Beratungsstelle des Diakonischen Werkes an der Christuskirche.

© Sebastian Gollnow/dpa

Der Hashtag #stayhome ist in den Twitter-Trends immer oben mit dabei.

12.34 Uhr: Aktuelle Zahlen aus dem Kreis Wesel
Der Kreis Wesel hat aktuelle Zahlen zu Erkrankten und Verstorbenen in Zusammenhang mit Covid-19 veröffentlicht:

Ort Infektionen Todesfälle
Alpen 6
Dinslaken 18 1
Hamminkeln 14
Hünxe 18
Kamp-Lintfort 8 1
Moers 29
Neukirchen-Vluyn 13
Rheinberg 9
Rheinberg 9
Schermbeck 12
Sonsbeck 1
Voerde 13
Wesel 18
Xanten 5
GESAMT 164 2

12.13 Uhr: Unternehmen können Gewerbesteuerzahlung verschieben
Unternehmen, die angesichts der Corona-Krise besonders betroffen sind, können ab sofort bei der Stadtverwaltung Bocholt die Zahlungen zur Gewerbesteuer auf Antrag verschieben lassen. Das teilt die Stadtverwaltung am Dienstag mit. Ein Aufschub sei zunächst bis zum 30. September möglich, heißt es in einer Mitteilung der Verwaltung. Bei Gewerbesteuerzahlungen, die rückständig sind und sich somit bereits im Vollstreckungsverfahren befinden, verspricht die Stadt ebenfalls entgegenkommende Regelungen hinsichtlich Zahlungserleichterungen oder Aussetzungen von Ratenzahlung, sofern das Unternehmen von der Corona-Krise betroffen ist.

12.10 Uhr: Polizei berichtet von Streit um fehlenden Abstand
Es scheint, als bringe die angespannte Krisensituation auch Reibereien mit sich. So berichtet die Polizei von einer Situation am Montag, in der es zu einer Auseinandersetzung an einer Supermarktkasse gekommen ist. Eine 53-Jährige hatte dort einen hinter ihr stehenden Mann aufgefordert, mehr Distanz zu halten. Es sei daraufhin zu einer „verbalen Auseinandersetzung“ gekommen, die Frau erstattete Strafanzeige. Der Mann soll sie beleidigt haben, der stritt gegenüber der Polizei dies jedoch ab. In ihrer Mitteilung appelliert die Polizei, die Menschen sollen „friedlich und respektvoll“ miteinander umgehen - und das Kontaktverbot einhalten.

12.08 Uhr: Polizei löst Treffen von Motorradfahrern auf
Das Kontaktverbot ist offenbar noch nicht bei allen Leuten richtig angekommen. So berichtet die Kreispolizei Borken von einem Fall, in dem Beamte ein Treffen von vier Motorradfahrern auf dem Parkplatz an der Fachhochschule auflösen mussten. Die Männer hatten sich dort offenbar zu einer Motorradtour getroffen. Die Beamten fertigten eine Strafanzeige an, heißt es in der Mitteilung.

Ihr Kommentar zum Thema

Corona: Alles Wichtige für den 24. März im Überblick

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha