Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Corona: Alles Wichtige für den 25. März im Überblick

Alle lokalen Entwicklungen

Mittwoch, 25. März 2020 - 16:37 Uhr

von Nikolaus Kellermann

Bocholt - In unserem BBV-Liveticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen der Corona-Krise und ihre Auswirkungen auf Bocholt, Rhede, Isselburg und Hamminkeln auf dem Laufenden!

© Sven Hoppe/dpa

Zusammenfassung, 18.10 Uhr: Neues Behandlungszentrum am Europahaus, Krisenhilfen für Künstler und Unternehmer
Am Europahaus wird ein neues Behandlungszentrum für Coronapatienten entstehen. Außerdem hat die Wirtschaftsförderung heute angekündigt, dass es finanzielle Soforthilfen für kleine Unternehmen geben wird. Unterdessen meldet der Kreis Borken, dass es inzwischen 30 gesundete Personen gibt. Damit beenden wir den heutigen Liveticker.

17.15 Uhr: Stadtbus fährt ab Montag nach Samstags-Fahrplan
Ab dem kommenden Montag, 30. März, wird der Bocholter Stadtbus gemäß dem Samstagsfahrplan fahren. Das teilt die Stadtbusgesellschaft jetzt mit. Grund sei die derzeit stark rückläufige Zahl der Fahrgäste aufgrund der Corona-Krise, berichtet Jens Dörpinghaus, Geschäftsführer der Stadtbusgesellschaft. Eine Besonderheit gelte für die Linie C 13, die zwar ebenfalls „nur“ im Stundentakt fahre, dafür aber bereits ab 5.25 Uhr und bis 22.33 Uhr abends. Die Umstellung sei zunächst befristet bis Freitag, 17. April. Auch das Anrufsammeltaxi (AST) werde zunächst bis zu diesem Tag nicht angeboten.

16.30 Uhr: Aktuelle Zahlen aus dem Kreis Borken
Der Kreis Borken hat die aktuellen Fallzahlen der Corona-Infektionen veröffentlicht. Demnach gibt es heute 336 gemeldete Infizierte (gestern waren es 308) und 30 gesundete Personen (gestern noch 15). Die Zahlen in der Übersicht:

Ort Fälle (heute) Fälle (gestern) gesundet verstorben
Ahaus 43 41 7 -
Bocholt 70 62 2 -
Borken 48 45 3 -
Gescher 9 7 - -
Gronau 17 16 1 1
Heek 2 2 - -
Heiden 10 7 - -
Isselburg 7 7 - -
Legden 4 4 - -
Raesfed 29 27 5 -
Reken 18 15 7 -
Rhede 26 26 4 1
Schöppingen 3 3 1 -
Stadtlohn 4 3 - -
Südlohn 6 6 - -
Velen 10 10 - -
Vreden 30 27 - -
GESAMT 336 308 30 2

(Stand 25.03.2020, 16.30 Uhr)

16.15 Uhr: Land zahlt Soforthilfen für kleine Unternehmen
Um den Schaden für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen in Folge der Corona-Krise abzufedern, hat der Bund ein Soforthilfeprogramm Corona aufgelegt. Die Landesregierung hat beschlossen, das Angebot des Bundes 1:1 an die Zielgruppen weiterzureichen und dabei zusätzlich den Kreis der angesprochenen Unternehmen noch um die Gruppe der Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten zu erweitern. Das teilt die Bocholter Werbegemeinschaft mit. Demnach wird am 27. März eine Seite ins Netz gehen, auf der Anträge gestellt werden können. Die Förderungen betragen für Unternehmen:

Unternehmen bis 5 Beschäftigte und Solo-Selbstständige 9.000 Euro
Antragsberechtigte bis 10 Beschäftigte 15.000 Euro
Antragsberechtigte bis 50 Beschäftigte 25.000 Euro

15.30 Uhr: Behandlungszentrum im Europahaus

Die Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) richtet im Europahaus an der Adenauerallee ein Behandlungszentrum für Patienten mit dem Coronavirus und für Verdachtsfälle ein. Die Vorbereitungen dafür sind weitgehend abgeschlossen, teilt der Kreis Borken mit.

In den Behandlungszentren werde die Schwere der Erkrankung ärztlich eingeschätzt und es werde entschieden, ob die Patienten weiter ambulant betreut werden können oder in eine Klinik eingewiesen werden müssen, teilt die Kassenärztliche Vereinigung mit.

Ebenso erhalten die Patienten in den Zentren die notwendigen Rezepte für ihre Medikamente und Bescheinigungen zur Arbeitsunfähigkeit.

14.00 Uhr: Landesregierung beschließt Soforthilfen für Künstler
Es soll auch ein Soforthilfepaket für freischaffende Künstler geben. Das teilt der Kreis Borken jetzt mit. Demnach werden seitens des Landes fünf Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Laut Mitteilung des Ministeriums können Künstlerinnen und Künstler, denen durch die Absage von Engagements finanzielle Engpässe drohen, eine existenzsichernde Einmalzahlung in Höhe von bis zu 2.000 Euro beantragen.

© Sven Betz

Ein kleines „Danke“ hat jemand auf den Boden vor dem Supermarkt gezeichnet. Ein solches Dankeschön ist an einigen Stellen in der Stadt vor Arztpraxen, Apotheken und Supermärkten zu finden.

13.50 Uhr: Kostenlose Zugänge für digitale Angebote der Stadtbibliothek
Die Stadtbibliothek bietet für der Dauer der Schließung aufgrund des Coronavirus kostenlose Testausweise an. „So besteht die Möglichkeit, sich über die Stadtbibliothek Bocholt Bücher und Hörbücher online auszuleihen und am eReader, PC, Tablet oder Smartphone zu lesen“, heißt es in einer Mitteilung der Stadtbibliothek. Interessierte können auf dem Portal der Stadtbibliothek das Anmeldeformular inklusive Datenschutzerklärung ausdrucken, ausfüllen, unterschreiben und zusammen mit einer Kopie des Personalausweises per E-Mail oder per Post an die Stadtbibliothek schicken.

11.02 Uhr: Aktuelle Zahlen der Bezirksregierung Münster
Für die Kreise im Münsterland gibt es aktuelle Fallzahlen der Bezirksregierung (Stand: 10.45 Uhr)

Ort Fälle (heute) Fälle (gestern) gesundet verstorben
Stadt Gelsenkirchen 55 55 2 -
Stadt Münster 305 305 23 -
Stadt Bottrop 23 18 2 -
Kreis Borken 318 308 15 2
Kreis Coesfeld 184 182 24 -
Kreis Recklinghausen 195 195 22 -
Kreis Steinfurt 251 244 14 -
Kreis Warendorf 224 217 7 -
GESAMT 1.555 1.524 109 2

(Stand 25.03.2020, 10.45 Uhr)

10.20 Uhr: Sozialpsychatrischer Dienst bietet Hilfe am Telefon an
Der Ausbruch des neuen Corona-Virus macht vielen Menschen Angst, die zu Schlafstörungen und depressiven Symptomen führen kann, heißt es in einer Mitteilung des Kreises Borken. Der Sozialpsychiatrische Dienst des Kreises Borken bietet in der aktuellen Situation Beratung per Telefon unter 02861/82-1077 und E-Mail: t.hoeing@kreis-borken.de an. „Die dortigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind montags bis donnerstags von 8.30 bis 16 Uhr und freitags von 8.30 bis 13 Uhr erreichbar“, so der Kreis.

10.16 Uhr: Auch das Aasee-Festival findet nicht statt
Gleich nach dem Citylauf folgt die nächste Absage: Das Aasee-Festival wird ebenfalls nicht stattfinden. Dazu schreibt Mitveranstalter Philip Traber: „Ich bedaure sehr, dass auch diese Großveranstaltung der Corona-Pandemie zum Opfer fällt – wie so viele andere Veranstaltungen im April und Mai auch. Die monatelange Planung und Verpflichtung verschiedener Künstler, Techniker, Gastronomen kommt nicht zum Zuge, das ist für uns eine schwierige, aber notwendige Entscheidung gewesen.“ Über 50 Unternehmen, über 30 Gastronomen und über 100 Musiker wären Teil des ersten Bocholter Aasee Festivals gewesen, heißt es in der Mitteilung.

10.00 Uhr: Absage für Bocholter Citylauf
Eine schlechte Nachricht für alle Läufer: Der Bocholter Citylauf 2020 wurde abgesagt. Das teilt die Stadtmarketingesellschaft heute mit. Ullrich Kuhlmann als Vertreter des Stadtsportverbandes einer der Ausrichter dieser Großveranstaltung mit fast 5.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist traurig: „Wir bedauern die Entscheidung aus tiefstem Herzen für alle LäuferInnen, HelferInnen, PartnerInnen, Sponsoren und alle Mitwirkenden, die die Veranstaltung immer wieder nach vorne bringen und mit Herzblut den Bocholter Citylauf leben.“

Ihr Kommentar zum Thema

Corona: Alles Wichtige für den 25. März im Überblick

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha