Bocholt

Liveticker: So haben Bocholt, Rhede, Isselburg und Hamminkeln gewählt

Landtagswahl 2022

Sonntag, 15. Mai 2022 - 18:05 Uhr

von Renate Rüger, Carola Korff, Sebastian Renzel, Daniela Hartmann, dpa

Bocholt/Rhede/Isselburg/Hamminkeln - Am Sonntag wurde ein neuer NRW-Landtag gewählt. Wie haben Bocholt, Rhede, Isselburg und Hamminkeln gewählt? Lesen Sie die Ergebnisse im Liveticker.

© Carola Korff

Die CDU reagiert in Rhede auf die ersten Prognosen.

23.06 Uhr: Damit beenden wir unseren Liveticker.

23.05 Uhr: Den Wahlkreis 76 – Borken I hat Hendrik Wüst (CDU) mit 60,7 Prozent der Erststimmen gewonnen. Nina Andrieshen (SPD) kommt auf 19,3 Prozent, Kim Hoves (FDP) auf 3,9 Prozent, Heinrich Rülfing (Grüne) auf 11,6 Prozent, Frank Büning (Die Linke) auf 2,0 Prozent und Tobias Finke (Die Partei) auf 2,4 Prozent. Bei den Zweitstimmen kommt die CDU in dem Wahlkreis auf 51 Prozent, die SPD auf 19,9 Prozent, FDP auf 5,3 Prozent, die Grünen auf 15,7 Prozent, die AfD auf 3,3 Prozent, Die Linke auf 1,2 Prozent und Die Partei auf 0,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 60,1 Prozent.

23 Uhr: Bei den Zweitstimmen kommt die CDU in Bocholt auf 48,51 Prozent, die SPD auf 21,67 Prozent, die FDP auf 5,25 Prozent, die Grünen auf 16,06 Prozent, die AfD auf 3,42 Prozent, Die Linke auf 1,21 Prozent und Die Partei auf 0,69 Prozent.

22.57 Uhr: Bocholt hat nun auch seinen letzten Stimmbezirk ausgezählt. Damit hat Hendrik Wüst (CDU) nun 57,95 Prozent der Erststimmen bekommen, Nina Andrieshen (SPD) 21,68 Prozent, Kim Hoves (FDP) 4,01 Prozent, Heinrich Rülfing (Grüne) auf 11,63 Prozent, Frank Büning (Die Linke) auf 2,31 Prozent und Tobias Finke (Die Partei) auf 2,41 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,64 Prozent.

22.25 Uhr: Von 63 Stimmbezirken sind in Bocholt 62 ausgezählt. Hendrik Wüst (CDU) kommt in Bocholt auf 57,7 Prozent bei den Erststimmen, Nina Andrieshen (SPD) auf 21,73 Prozent, Kim Hoves (FDP) auf 4,04 Prozent, Heinrich Rülfing (Grüne) auf 11,72 Prozent, Frank Büning (Die Linke) auf 2,35 Prozent, und Tobias Finke (Die Partei) auf 2,46 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt bei 55,81 Prozent.

22.14 Uhr: In Bocholt steht immer noch die Auszählung des letzten Stimmbezirks aus.

© Stefan Pingel

Die strahlende Siegerin Charlotte Quik bedankt sich bei ihren Helfern.

21.45 Uhr: Charlotte Quik (CDU) hat den Wahlkreis Wesel III mit 42,95 Prozent der Stimmen gewonnen. Die Wahlbeteiligung lag hier bei 58,23 Prozent.

21.29 Uhr: Auch in Rhede sind nun alle 17 Stimmbezirke ausgezählt worden. Demnach kommt Hendrik Wüst (CDU) bei den Erststimmen auf 68,35 Prozent, Nina Andrieshen (SPD) auf 14,42 Prozent, Kim Hoves (FDP) auf 2,51 Prozent, Heinrich Rülfing (Grüne) auf 11,12 Prozent, Frank Büning (Die Linke) 1,16 Prozent und Tobias Finke (Die Partei) auf 2,44 Prozent. Bei den Zweitstimmen kommt die CDU in Rhede auf 56,64 Prozent, die SPD auf 16,70 Prozent, die FDP auf 4,45 Prozent, die Grünen auf 15,84 Prozent, Die Linke auf 0,79 Prozent, die AfD auf 2,37 Prozent und Die Partei auf 0,93 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag in Rhede bei 69,83 Prozent.

21.05 Uhr: In Hamminkeln sind nun alle 25 Stimmbezirke ausgezählt worden. Charlotte Quik (CDU) erreicht bei den Erststimmen 51,95 Prozent, Kerstin Löwenstein (SPD) 25,85 Prozent, Nadine Kleinsteinberg (FDP) 4,40 Prozent, Elke Christiane Langenbrink (Grüne) 11,14 Prozent, Holger Raumann (AfD) 2,77 Prozent, Hilmar Schulz (Die Linke) 1,15 Prozent, Marcel Schoierer (Die Partei) 1,53 Prozent, Markus Bärmann (Die Basis) 0,94 Prozent und Jürgen Verkennis (Team Todenhöfer) 0,26 Prozent. Bei den Zweitstimmen kommt die CDU auf 49,16 Prozent, die SPD auf 23,71 Prozent, die FDP auf 5,56 Prozent, die Grünen auf 13,29 Prozent, die AfD auf 2,79 Prozent, Die Linke auf 0,82 Prozent, Die Partei auf 1,00 Prozent, die Basis auf 0,84 Prozent und Team Todenhöfer auf 0,12 Team Todenhöfer. Die Wahlbeteiligung lag in Hamminkeln bei 62,82 Prozent.

20.45 Uhr: Unklar ist bislang noch, ob Nina Andrieshen (SPD) den Einzug in den Landtag schafft. Derzeit geht die SPD davon aus, dass die SPD-Liste auf jeden Fall bis Platz acht zieht. Andrieshen steht auf dem zehnten Listenplatz.

20.44 Uhr: In Bocholt sind inzwischen 58 von 63 Stimmbezirke ausgezählt worden. Hendrik Wüst (CDU) kommt bei den Erststimmen auf 57.90 Prozent, Nina Andrieshen (SPD) auf 21,70 Prozent, Kim Hoves (FDP) auf 3,99 Prozent, Heinrich Rülfing (Grüne) auf 11,64 Prozent, Frank Büning (Die Linke) auf 2,37 Prozent und Tobias Finke (Die Partei) auf 2,39 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt bei 51,07. Bei den Zweitstimmen kommt die CDU auf 48,28 Prozent, die SPD auf 21,74 Prozent, die FDP auf 5,26 Prozent, die Grünen auf 16,08 Prozent, die AfD 3,55 Prozent, Die Linke auf 1,22 Prozent und Die Partei auf 0,70 Prozent.

20.37 Uhr: Isselburg hat nun alle neun Stimmbezirke ausgezählt. Bei den Erststimmen erreicht Hendrik Wüst (CDU) 57,10 Prozent, Nina Andrieshen (SPD) 23,73 Prozent, Kim Hoves (FDP) 4,27 Prozent, Heinrich Rülfing (Grüne) 10,59 Prozent, Frank Büning (Die Linke) 1,95 Prozent und Tobias Finke (Die Partei) 2,36 Prozent. Bei den Zweitstimmen erreicht die CDU 46,99 Prozent, die SPD 24,71 Prozent, die FDP 5,95 Prozent, die Grünen 13,98 Prozent, die AfD 3,05 Prozent, Die Linke 1,35 Prozent und die Partei 0,74 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,85 Prozent.

Fotos

Die Landtagswahl 2022 in Bocholt, Rhede, Isselburg und Hamminkeln

Sonntag, 15. Mai 2022

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden

20.15 Uhr: Die Bundes-Grünen können sich nach Angaben ihrer Politischen Geschäftsführerin Emily Büning in Nordrhein-Westfalen eine Koalition sowohl mit der CDU als auch mit SPD und FDP vorstellen, berichtet dpa. Büning sagte am Sonntagabend im ZDF: „Wir werden jetzt Gespräche führen in den nächsten Tagen und ausloten, (...) in welcher Koalition wir die meisten grünen Inhalte umsetzen können.“ Das habe Priorität. In der Bundesregierung sei man derzeit in einem „sehr konstruktiven Verhältnis“ mit der SPD und der FDP. „Wir sehen in NRW, dass wir jetzt einen Auftrag haben, da eine Koalition auszuloten“, fügte Büning hinzu. „Das können wir uns sowohl mit der CDU als auch mit SPD und FDP vorstellen, je nachdem, wo wir die grünen Inhalte umsetzen.“ Büning sagte, die Grünen seien in Nordrhein-Westfalen angetreten, um „den Stillstand zu beenden, um einen Politikwechsel mit uns Grünen herbeizuführen“. Der Wahlausgang habe gezeigt, dass die Wählerinnen und Wähler die Grünen für die Partei hielten, die Antworten auf die drängendsten Fragen gebe.

20.10 Uhr: In Bocholt sind inzwischen 50 von 63 Stimmbezirken ausgezählt worden. Hendrik Wüst (CDU) erreicht demnach 58,20 Prozent, Nina Andrieshen (SPD) 21,51 Prozent, Kim Hoves (FDP) 3,94 Prozent, Heinrich Rülfing (Grüne) 11,52 Prozent, Frank Büning (Die Linke) 2,39 Prozent und Tobias Finke (Die Partei) 2,44 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt bei 47,72 Prozent.

20 Uhr: In Isselburg sind 5 von 9 Stimmbezirken ausgezählt. Bei den Erststimmen kommt Hendrik Wüst (CDU) auf 58,21 Prozent, Nina Andrieshen (SPD) auf 22,53 Prozent, Kim Hoves (FDP) auf 4,94 Prozent, Heinrich Rülfing (Grüne) auf 9,38 Prozent, Frank Büning (Die Linke) auf 2,28 Prozent und Tobias Finke (Die Partei) auf 2,66 Prozent.

19.48 Uhr: Rhede hat fast alle 17 Stimmbezirke ausgezählt, nur noch drei Bezirke fehlen. Die Ergebnisse bisher: Hendrik Wüst (CDU) erreicht 68,04 Prozent, Nina Andrieshen (SPD) 14,79 Prozent, Kim Hoves (FDP) 2,51 Prozent, Heinrich Rülfing (Grüne) 10,89 Prozent, Frank Büning (Die Linke) 1,23 Prozent und Tobias Finke (Die Partei) 2,54 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt bei 53,21 Prozent.

19.43 Uhr: NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) will nach der NRW-Landtagswahl mit allen demokratischen Parteien über eine mögliche Regierungsbildung reden. „Ich werde mit allen Vertretern demokratischer Parteien, die jetzt in den Landtag gewählt worden sind, das Gespräch suchen“, sagte Wüst am Sonntagabend im WDR-Fernsehen. „Wir werden eine verlässliche, eine stabile Regierung bilden, die Antworten auf die Fragen dieser Zeit gibt.“

19.40 Uhr: In Hamminkeln sind nun 18 von 25 Stimmbezirken ausgewählt. Charlotte Quik (CDU) erreicht bei den Erststimmen 52,78 Prozent, Kerstin Löwenstein (SPD) 24,48 Prozent, Nadine Kleinsteinberg (FDP) 4,32 Prozent, Holger Raumann (AfD) 3,05 Prozent, Elke Christiane Langenbrink (Grüne) 11,33 Prozent, Hilmar Schulz (Linke) 1,30 Prozent, Marcel Schoierer (Die Partei) 1,56 Prozent, Markus Bärmann (Die Basis) 0,98 Prozent und Jürgen Verkennis (Team Todenhöfer) 0,20 Prozent. In Hamminkeln liegt die Wahlbeteiligung bei 41,59 Prozent.

19.24 Uhr: In Rhede sind 9 von 17 Stimmbezirken ausgezählt. Demnach kommt Hendrik Wüst (CDU) auf 67,06 Prozent, Nina Andrieshen (SPD) auf 15,16 Prozent, Kim Hoves (FDP) auf 2,2 Prozent, Heinrich Rülfing (Grüne) auf 11,51 Prozent, Frank Büning (Die Linke) auf 1,13 Prozent und Tobias Finke (Die Partei) auf 2,73 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt in Rhede bei 43,37 Prozent.

19.20 Uhr: In Bocholt sind nun schon 21 von 63 Stimmbezirken ausgewählt. Hendrik Wüst (CDU) erreicht nun 58,33 Prozent, Nina Andrieshen (SPD) 21,36 Prozent, Kim Hoves (FDP) 3,82 Prozent, Heinrich Rülfing (Grüne) 11,87 Prozent, Frank Büning (Die Linke) 2,16 Prozent und Tobias Finke (Die Partei) 2,46 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt in Bocholt bei 38,62 Prozent.

19.18 Uhr: Bei der den Zweitstimmen in Isselburg kommt die CDU nach drei ausgezählten Wahlbezirken bislang auf 50,99 Prozent. Dahinter folgt die SPD mit 23,78 Prozent, die Grünen mit 11,53 Prozent und die FDP mit 5,50 Prozent. Die AFD erreicht 3,32 Prozent.

19.15 Uhr: Auch in Bocholt sind nun die ersten 13 Stimmbezirke ausgezählt worden. Demnach kommt Wüst (CDU) auf 57,74 Prozent, Andrieshen (SPD) auf 21,78 Prozent, Hoves (FDP) auf 3,48 Prozent, Rülfing (Grüne) auf 11,71 Prozent, Büning (Die Linke) 2,51 Prozent, und Finke (Die Partei) auf 2,78 Prozent.

19.11 Uhr: In Isselburg sind bislang zwei Stimmbezirke ausgezählt. Dort kommt Wüst (CDU) auf 64,25 Prozent, Andrieshen (SPD) auf 19,46, Hoves (FDP) auf 5,03 und Rülfing (Grüne) auf 10,7 Prozent.

19.05 Uhr: Im Wahlkreis 76 - Borken I kommt Hendrik Wüst (CDU) bei den Erststimmen derzeit auf 61,5 Prozent der Stimmen, Nina Andrieshen (SPD) auf 18,9 Prozent, Kim Hoves (FDP) auf 3,8 Prozent, Heinrich Rülfing (Grüne) auf 11,2 Prozent, Frank Büning (Die Linke) auf 2,3 Prozent und Tobias Finke (Die Partei) auf 2,4 Prozent.

18.55 Uhr: Die ersten Hochrechnungen aus Rhede kommen rein. Bei den Erststimmen kommt Hendrik Wüst (CDU) im Stimmbezirk 9 (Stadtwerke) auf 70 Prozent, Nina Andrieshen (SPD) auf 14,8 Prozent Heinrich Rülfing (Grüne) auf 7,24 Prozent und Tobias Finke (Die Partei) auf 3,29. Die Wahlbeteiligung liegt in dem Stimmbezirk bei 45 Prozent.

© Carola Korff

CDU-Kreisgeschäftsführer Markus Jasper wird interviewt.

18.52 Uhr: NRW-Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat Hendrik Wüst hat sich am Sonntagabend beim bisherigen Koalitionspartner FDP und bei seiner Frau bedankt, berichtet dpa. „Wir haben in den letzten Jahren unser Land gut regiert und gut vorangebracht“, sagte Wüst mit Bezug auf die FDP. Man habe „in einem freundschaftlichen und verlässlichen Verhältnis“ zusammen gearbeitet. Im direkten Anschluss sagte Wüst: „Ein ganz herzlicher Dank gilt auch meiner Frau - vielen Dank für deine Stärke.“

18.50 Uhr: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen von einem „unschönen“ Ergebnis für seine Partei gesprochen. Er plädierte dafür, dass zunächst CDU und Grüne miteinander ein mögliches Regierungsbündnis ausloten, berichtet dpa. „Wir haben diese Wahl verloren. Union und Grüne haben gewonnen, die müssen daher auch zuerst die Gespräche führen. Alles andere kommt danach“, sagte der Minister am Sonntagabend in der ARD. Zunächst müssten die Wahlsieger miteinander verhandeln. „Vielleicht reicht es ja noch ganz knapp für Rot-Grün“, fügte er hinzu. „Aber das ist jetzt nicht der Moment, wo wir darüber spekulieren, was wir schon wieder für Regierungen bilden.“ Erst mal müsse man die Niederlage akzeptieren.

18.30 Uhr: Die SPD trifft sich im Bocholter Freudenhaus. Sie ist enttäuscht. Die SPD-Politiker hoffen, dass Nina Andrieshen noch reinkommt.

© Renate Rüger

Die SPD trifft sich im Bocholter Freudenhaus.

18.21 Uhr: Das Ergebnis sei auch eine Quittung für die Ampel in Berlin, befindet Zwicker.

18.20 Uhr: Für Landrat Dr. Kai Zwicker ist es „ein klarer Sieg für Hendrik Wüst in Person, der das Amt nach einem desaströsen Bundestagswahlergebnis übernommen hat“. Schwarz-Grün gebe es im Kreis Borken beispielsweise schon in Gescher und Ahaus, außerdem in der Landschaftversammlung. Auf LWL-Ebene laufe die Zusammenarbeit geräuschlos.

18.15 Uhr: Die ersten Prognosen sehen die CDU bei 35 Prozent, die SPD bei 27,5 Prozent, die FDP bei 5 Prozent, die AfD bei 6,0 Prozent und die Link bei 2,1 Prozent.

18.07 Uhr: Super Stimmung bei Hungerkamp in Rhede. Hier ist die ganze CDU des Kreises inklusive Landrat Zwicker. Der WDR und Bild TV filmen.

18 Uhr: Die Wahllokale sind nun geschlossen. Die Auszählung der Stimmzettel hat begonnen.

Ihr Kommentar zum Thema

Liveticker: So haben Bocholt, Rhede, Isselburg und Hamminkeln gewählt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha