Bocholt

Meckermann: Der Fahrradhändler des Vertrauens

11. Mai

Dienstag, 11. Mai 2021 - 04:00 Uhr

von Kirsten Schmitz

Meckermanns Bekannte ist sehr enttäuscht. Der Lenker ihres E-Bikes musste neu eingestellt werden und sie brachte ihr Rad zum Fahrradhändler ihres Vertrauens. Sämtliche Familienmitglieder bringen seit Jahren ihre Räder dorthin, wenn mal etwas gerichtet werden muss. Sie bekam, solange ihr Rad in der Werkstatt war, ein Leihrad vom Geschäftsinhaber. Als sie ihr Rad wieder abholen wollte, war die Reparatur nicht gemacht worden. Sie sei gesperrt, wies man sie zurecht. Das E-Bike hatte sie zwar woanders gekauft, weil sie sich vor einigen Jahren bei mehreren Händlern hatte beraten lassen, aber dass es deshalb nicht repariert werden würde, überraschte sie als ansonsten gute Kundin schon. Leider hatte sie nicht die Gelegenheit, mit dem Besitzer des Geschäfts zu sprechen, dieser ließ sich durch einen Mitarbeiter entschuldigen mit den Worten: „Ich bin doch hier kein Fußabtreter.“ Die Kundin bedauert sehr, dass sie keine Gelegenheit hatte, selbst mit dem Chef zu sprechen, dann hätte sich die Situation vielleicht aufgeklärt. Jetzt wird die Familie von Meckermanns Bekannten sich ein neues Fahrradgeschäft suchen, dem sie ihr Vertrauen schenkt.

Georg Mikut 11.05.202118:58 Uhr

Dafür muss man doch Verständnis haben. Gerade die Fahrradhaendler hatten überproportionale Corona Kosten und müssen deshalb vergleichsweise ganz enge Maßstäbe der Wirtschaftlichkeit festlegen.

Ihr Kommentar zum Thema

Meckermann: Der Fahrradhändler des Vertrauens

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha