Bocholt

Meckermann: Der schroffe Spruch vom Pfarrer

7. April

Mittwoch, 7. April 2021 - 04:00 Uhr

von Nikolaus Kellermann

Furchtbar aufgeregt hat sich am Osterwochenende eine Bekannte des Meckermanns. Die Frau war in eine Kirche gefahren, um für ihre Mutter eine Osterkerze abzuholen. Wie sie berichtet, hatte die Bocholterin in der Kirche einen Buchsbaumzweig aus einem Korb genommen, als sie plötzlich schroff vom Pfarrer angesprochen worden sei, der plötzlich hinter ihr aufgetaucht sei. „Er hat mich gefragt, ob ich das Wort ‚Corona‘ nicht kennen würde und warum ich keinen Abstand einhalte“, sagt die Bocholterin. Sie habe sich schnell entschuldigt, ärgert sich jedoch inzwischen darüber. „Das hätte ich gar nicht gemusst, schließlich habe ich nichts falsch gemacht“, sagt die Bocholterin. „In dem Ton war das wirklich unpassend“, findet Meckermanns Bekannte.

I. Mann 07.04.202108:36 Uhr

Leider hatte meine Tochter auch so eine nette Erfahrung mit einem Pfarrer in Bocholt am Tag ihrer Erstkommunion, als sie wegen falscher Wahrnehmung desselben in der Kirche angeblafft wurde. Seitdem ist eine Pfarrei in Bocholt für uns Geschichte. Manche haben halt ihren Beruf verfehlt.

Ihr Kommentar zum Thema

Meckermann: Der schroffe Spruch vom Pfarrer

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha