Bocholt

Meckermann: Kinder in der Kirche

3. Juni

Donnerstag, 3. Juni 2021 - 04:00 Uhr

von Patrick Moebs

Wie wollen Kirchen die junge Generation für sich begeistern? Sicherlich nicht so, wie es eine Bekannte von Meckermann erlebt hat. Sie war zu einer Kommunionsmesse eingeladen – immerhin ein Gottesdienst für Kinder und mit Kindern. Nun hatte Meckermanns Bekannte ihren rund 18 Monate alten Sohn dabei. Wie es bei kleinen Kindern vorkommt, brabbelte der schon mal vor sich hin. Das rief eine Mitarbeiterin der Kirchengemeinde auf den Plan. Sie bat die Frau, doch bitte mit ihrem Sohn die Kirche zu verlassen, weil sie den Gottesdienst störe. Wenn selbst in einer Messe für Kinder kleine Kinder nicht erwünscht seien, falle ihr nicht mehr viel ein, meinte Meckermanns Bekannte.– pam –

Wolf Hübner 06.06.202119:53 Uhr

Es ist halt alles nur noch eine Show die reibungslos über die Bühne zu gehen hat. Wie in der Politik.

St. Kerkhoff 04.06.202111:00 Uhr

Es ist sicher richtig, Herr Nienhaus, den Dialog zu suchen sofern das möglich ist. Die derzeitige Situation in der Kirche ist m E aber schon jahrelang so skandalös, dass man ihr nur den Rücken kehren kann. Mein Kommentar bezog sich nicht nur auf das unverschämte Verhalten der Mitarbeiterin der Pfarrgemeinde.

Wolfgang Pfeiffer 04.06.202110:11 Uhr

Da wünsche ich mir doch, das in dieser Situation viele, am besten alle aufstehen und die Messe verlassen.Die Mitarbeiterin der Kirche sollte ihr Verhalten überprüfen und sich persönlich bei der Frau entschuldigen.

Ludger Nienhaus 04.06.202106:50 Uhr

Austreten ist die einfachste und billigste Lösung. Wir müssen den Dialog führen. Ich habe es auf einem Jahresseelenamt in der Kapelle Hoxfeld erlebt. Der Priester sagte mit dem Schlusssegen das die Kirchenbesucher sich, bei der Gabenbereitung, gefälligst hinknien sollten. Beim anschließenden Kaffee trinken drehten sich einige weg. Ich habe das Gespräch mit dem Priester gesucht und ihm erklärt, das die Personen es nicht mehr schaffen sich hin zu knien, aber vor 40 Jahren ihre Freizeit opferten, um diese Kapelle zu bauen. Er war verdutzt und gestand ein einen Tunnelblick gehabt zu haben. Auch nur Menschen.......

St. Kerkhoff antwortete am 04.06.202110:59 Uhr

Es ist sicher richtig, Herr Nienhaus, den Dialog zu suchen sofern das möglich ist. Die derzeitige Situation in der Kirche ist m E aber schon jahrelang so skandalös, dass man ihr nur den Rücken kehren kann. Mein Kommentar bezog sich nicht nur auf das unverschämte Verhalten der Mitarbeiterin der Pfarrgemeinde.

St. Kerkhoff 03.06.202110:53 Uhr

Austreten aus dem Verein! Je schneller, desto besser. Einzig logische Konsequenz.

St. Kerkhoff antwortete am 04.06.202111:04 Uhr

Es ist sicher richtig, Herr Nienhaus, den Dialog zu suchen sofern das möglich ist. Die derzeitige Situation in der Kirche ist m E aber schon jahrelang so skandalös, dass man ihr nur den Rücken kehren kann. Mein Kommentar bezog sich nicht nur auf das unverschämte Verhalten der Mitarbeiterin der Pfarrgemeinde.

Ihr Kommentar zum Thema

Meckermann: Kinder in der Kirche

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha