Bocholt

Meckermann: die lustigen Bauarbeiter

4. Februar

Donnerstag, 4. Februar 2021 - 04:00 Uhr

von Ludwig van der Linde

Ein Bocholterin besucht mit ihrem Enkelkind häufig eine Baustelle.

Die Arbeiten am neuen Kreisverkehr am Burloer Weg nähern sich dem Ende. Für eine Bocholterin Anlass genug, einmal bei Meckermann Danke zu sagen an die Bauarbeiter. „Das ist eine lustige Truppe“, sagt die Frau. Sie selbst geht dort mit ihrem Enkel oft spazieren und muss dann immer am Absperrgitter halten, weil der fast dreijährige Junge unbedingt durch das Guckloch den Männern bei der Arbeit zusehen will. „Und ich bin nicht die einzige, die dort mit ihrem Enkel steht. Mittlerweile ist die Baustelle so zwischen 14 und 16 Uhr zu einem richtigen Oma- und Opatreff geworden“, sagt die Bocholterin und lacht. Die Bauarbeiter würden extra für die kleinen Zuschauer Späße machen. „Letztens hat einer meinem Enkel einen Kopfhörer auf die Ohren gesetzt, damit es für ihn beim Flexen der Randsteine nicht zu laut ist.“ Im Gegenzug bringen die Erwachsenen auch schon mal Kaffee mit. „Für die kleinen Kinder ist es schade, wenn die Baustelle weg ist“, sagt die Bocholterin. Sie werde dann mit ihrem Enkel wieder in den Stadtwald gehen und Hirsche gucken. „Das ist auch nicht schlecht“, fügt sie hinzu. Aber interessanter als ein Bagger bei der Arbeit? Wohl kaum, denkt Meckermann.– vdl –


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.