Bocholt

Meinung: Maske im Unterricht, ja oder nein?

Pro- und Contra von Stefan Prinz und Carola Korff

Dienstag, 15. September 2020 - 18:02 Uhr

von Nikolaus Kellermann

Bocholt - Sollte im Schulunterricht am Platz jeder Schüler auch weiterhin eine Maske tragen? Mit dieser Frage beschäftigen sich Redaktionsleiter Stefan Prinz und Redakteurin Carola Korff in einem Pro- und Contra.

© Marijan Murat/dpa

Maske oder keine Maske am Platz?

Pro: „Maskenpflicht für den Schulfrieden“
von Stefan Prinz

Ja, Bocholts Schüler sollten in den nächsten Wochen vorübergehend auch im Unterricht Masken tragen. Über die medizinische Wirkung kann man sicher streiten. Aber eine klare Regelung würde in dieser aufgeregten Phase zum Schulfrieden beitragen. Denn die Nachricht eines infizierten Lehrers am St.-Georg-Gymnasium dürfte sowohl unter Bocholts Eltern, wie auch unter den Lehrern der Stadt für erhebliche Unruhe sorgen. Wenn in dieser Phase allgemeiner Aufregung ein Teil der Schüler morgens mit Maske und der andere Teil ohne Maske in die Schule geschickt wird, führt das unweigerlich zu Streit und Aggression. Das kann nur vermieden werden, wenn es gerade jetzt eine einheitliche Regelung an den Schulen gibt. Und im Zweifel ist es besser, für kurze Zeit zu vorsichtig als zu nachlässig zu sein.

Contra: „Aus gutem Grund abgeschafft!“
von Carola Korff

Nein, Bocholts Schüler sollten in den nächsten Wochen nicht vorübergehend auch im Unterricht Masken tragen. Diese Pflicht ist abgeschafft – aus gutem Grund! Erwiesenermaßen geht von den Schülern kein größeres Infektionsrisiko aus als von ihren Eltern, die in den Büros ohne Mundschutz an den Schreibtischen sitzen. Es ist nicht nachvollziehbar, warum die Kinder sechs bis acht Stunden am Stück Maske tragen sollen, damit sie sich bei Mitschülern nicht anstecken, mit denen sie nachmittags im Sportverein ohne Maske Fußball spielen. Ein Fall an einer Schule ist kein Grund, jetzt in Panik zu verfallen. Statt die Maskenpflicht wieder einzuführen, sollte es endlich allen Schülern wirklich freigestellt sein, ob sie den Mundschutz auch am Platz tragen wollen – ohne Druck von Lehrern und Schulleitungen.

Joachim Deing 16.09.202016:00 Uhr

Das ist aber eine Magere Beteiligung bei der Umfrage!!

Ich denke, es gibt viele Konstellationen dafür oder dagegen. Schwarz oder weiß ist da meist verkehrt.
Man sollte die Gegebenheiten, die Räumlichkeiten und Personen berücksichtigen und sich danach verhalten.

Peter Mager 15.09.202020:56 Uhr

Leider vergessen, daher nachgeschoben:
Freundlichen Gruß,
Jean Niklas Mager

Peter Mager 15.09.202020:55 Uhr

Für das nächste Mal möchte ich den beiden Kommentatoren den Rat geben, sich Leute für eine Pro/Contra-Darstelung Leute zu holen, die sich mit dem Thema auskennen. DAS wäre mal eine tatsächliche Maßnahme gegen Panik und gefährliches Halbwissen. (3/3)

Peter Mager 15.09.202020:54 Uhr

Die einheitliche Regelung, von der Herr Prinz also schwadroniert, ist gesetzesmäßig schon vorhanden.

Hat Frau Korff damit also Recht? Bei weitem nicht. Zunächst: Wie oben beschrieben ist die Maskenpflicht NICHT abgeschafft. Dann möchte ich Frau Korff das RKI und die WHO sehr ans Herz legen, um sich mal über Aerosole zu informieren. Dann wüsste sie, dass auch nicht erkrankte Menschen den Virus in sich tragen und durch Atemluft verteilen können (s. aktuell in Garmisch). Zwar berichtet das BBV immer so euphorisch von den tollen Zahlen, dabei reden wir aber immer nur von den entdeckten, getesteten Personen. Wer keine Symptome zeigt und nicht wissentlich Kontakt mit einem positiv Getesteten hatte, wird nicht getestet - ich war selbst schon in der Lage und habe genau diese Antwort bekommen. Wissen wir also sicher, ob der Lehrer sich nicht doch bei einem Kollegen, Schüler oder Elternteil angesteckt hat? Nein. Und deswegen gibt es die Maske im Schulalltag, für Schüler wie für Lehrer. (2/3)

Peter Mager 15.09.202020:53 Uhr

Es tut mir leid, aber ich kann es leider nicht ernst nehmen, wenn zwei Redakteure sich über eine Maskenpflicht in Schulen unterhalten, ohne sich auch nur ansatzweise mit dem System Schule oder den rechtlichen Grundlagen auszukennen.

Der Kommentar eines Lehrers, der an einer Gesamtschule mit knapp 1000 Schülern an der Erstellung eines Unterrichtskonzepts angesichts der Corona-Pandemie beteiligt war: was Herr Prinz hier vorschlägt, ist schlichtweg rechtlich gar nicht möglich. Nicht umsonst hat das Gesundheitsamt dem Georgs nur empfohlen, dass Masken auch während des Unterrichts getragen werden sollen Die Gesetzeslage in NRW sieht ganz klar vor, dass wir von einem Maskengebot reden, keiner Pflicht. Im übrigen wird diese auch gerne mal falsch dargestellt, denn die Vorgabe ist ganz klar: die Schüler müssen an ihren Plätzen sitzen, um die Maske abzunehmen. Verlassen sie diesen - auch nur, um sich innerhalb des Raums zu bewegen, muss die Maske angezogen werden. (1/3)

<< < 1 2 > >> 

Ihr Kommentar zum Thema

Meinung: Maske im Unterricht, ja oder nein?

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha