Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Nachhaltigkeitsserie: Mikroschadstoffe landen im Abwasser

ESB-Leiter Gisbert Jacobs gibt Tipps, wie man das Wasser schonen kann.

Samstag, 17. August 2019 - 09:00 Uhr

von Daniela Hartmann

Bocholt - In Bocholt ist der Wasserverbrauch unverändert hoch. So verbraucht jeder Bocholter pro Tag 120 Liter Wasser, berichtet ESB-Leiter Gisbert Jacobs. Und das trotz Wasser sparender Armaturen. Als Grund sieht Jacobs „ein größeres Hygienebedürfnis“. So würden die Menschen heute öfter duschen als vor 20 Jahren. Das wirke sich zwar positiv auf die Gebühren aus, belastet aber die Umwelt, sagt er.

© ESB

Die Bocholter Kläranlage hat drei Reinigungsstufen – eine mechanische, eine biologische und eine chemische. Doch die drei Stufen schaffen es nicht, Mikroschadstoffe aus dem Wasser zu bekommen.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden