Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Ostwallkreuzung bietet Radfahrern Wahlfreiheit

Neben der Linksabbiegespur gibt es eine andere sichere Abbiegemöglichkeit

Mittwoch, 26. Juni 2019 - 16:16 Uhr

von Carola Korff

Bocholt - Die Ostwallkreuzung sicherer machen – das hatte sich die CDU vorgenommen und vorgeschlagen, für vom Ring links abbiegende Fahrradfahrer eine Schutzfläche auf der Fahrbahn zu markieren, damit sie vor den Autos auf Grün warten können. Eine Idee, die die Stadtverwaltung auch schon gehabt hatte und deren Umsetzung bevorsteht. Doch wozu?, fragt sich BBV-Leser Jürgen Nieland.

Radfahrer haben zwei Möglichkeiten, vom Ring nach links in die City zu fahren: über die Linksabbiegespur, die noch eine zusätzliche Schutzfläche bekommen soll (rotes Quadrat), oder per „indirektem Linksabbiegen“ über die Radfahrerampel am Rand der Kreuzung. Gleiches gilt übrigens auch für die Gegenrichtung.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden