Bocholt

Radfahrerin stürzt über Schlauch auf dem Radweg

51-jährige schwer verletzt

Dienstag, 4. August 2020 - 15:06 Uhr

von Nikolaus Kellermann

Bocholt - Eine 51-jährige Radfahrerin ist Montagmittag mit dem Rad am Westend schwer gestürzt. Laut Polizei hatte dort ein Schlauch eines Lieferfahrzeugs auf dem Radweg gelegen, mit dem eine Bäckerei Mehl geliefert bekam. Die Frau bremste vor dem Hindernis stark ab und stürzte dann zu Boden. Ein Warnschild hatte der Fahrer des Transportfahrzeugs laut Polizei nicht aufgestellt.

© Betz

Ein Rettungswagen brachte die 51-Jährige ins Krankenhaus. Sie wurde laut Polizei schwer verletzt.

Joachim Deing 04.08.202023:04 Uhr

Der Radfahrerin gute Besserung. Aber ein Hinweis - auch für andere Unvernünftige: vor so einem Hindernis kann man auch eben absteigen und die Gefahrenstelle zu Fuß passieren.
Allerdings war es auch eine Frage der Zeit, das da was passiert. häufig wird in der zweiten Reihe geparkt, auch auf dem Radweg und Bürgersteig wird gerne mal geparkt.

Vinzenz Henneken antwortete am 05.08.202014:59 Uhr

Und: ein fehlender Warnhinweis (Achtung, auf dem Biden liegt ein Schlauch) - wie in dem Bericht beanstandet - ist hier bestimmt nicht ursächlich; ich kenne die Stelle, der Schlauch ist nun wahrlich nicht zu übersehen...

Thorsten Heckrath-Rose 04.08.202015:57 Uhr

Der Radweg verdient seinen Namen nicht. Unübersichtliche Situationen durch schnell ausfahrende Autos aus den Seitenstraßen, abgenutzte Beläge und Lieferverkehr der (vor allem stadteinwärts) den Radweg regelmäßig blockiert. Zeit für ein neues Verkehrskonzept, das alle Verkehrsteilnehmer und die Gewerbetreibenden gleichzeitig schützt! Gute Besserung an die Radfahrerin.

Christian Stratmann antwortete am 05.08.202010:07 Uhr

Das Verkehrkonzept liegt schon vor.
Nordring und zwar jetzt.

Ihr Kommentar zum Thema

Radfahrerin stürzt über Schlauch auf dem Radweg

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha