Bocholt

Rat kann nicht über Videoüberwachung entscheiden

Stadtpartei fordert die Installation von Kameras

Mittwoch, 31. Juli 2019 - 13:00 Uhr

von Renate Rüger

Bocholt - Schon mehrmals hat sich die Stadtpartei für eine Video-Überwachung von bestimmten Plätzen und Gebäuden eingesetzt. Nach der Massenschlägerei vor dem Freudenhaus im April dieses Jahres hatte sie ihre Forderung nach Videokameras mit Schleifenlösung an der Ravardistraße, am Busbahnhof und am Benölkenplatz noch einmal bekräftigt.

© Georg Wendt/dpa

Die Stadtpartei will eine Video-Überwachung wie hier in Hamburg auch in Bocholt. FOTO: dpa

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden