Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Schützen: Brauhaus ist eine Ruine

Verein warnt vor „Spekulationsobjekt“ / Hoffen auf Förderung

Freitag, 27. Oktober 2017 - 12:38 Uhr

von Volker Morgenbrod

Bocholt - Der Georgius-Schützenverein distanziert sich in einer Erklärung vom derzeitigen Zustand des Brauhauses und wirbt zugleich für die Umbaupläne der Bürgerstiftung. Der geschäftsführende Vereinsvorstand betont, es sei in der letzten Zeit womöglich der Eindruck entstanden, „es liegt am Verein, dass das Gebäude seit Jahren verfällt und heute leider nur noch eine Ruine ist“. Der 2. Vorsitzende Manfred Rickert betont hingegen: „Das ist so nicht richtig.“

Foto: Nikolaus Kellermann

Das Brauhaus ist dicht und verfällt seit Jahren.

Der Vorstand erinnert daran, dass das Gebäude im Jahre 1997 durch einen Erbbaurechtsvertrag (bis 2058) an die inzwischen insolvente Bocholter Brauhaus GmbH übertragen worden sei. Der Schützenverein könne also nicht über die Immobilie verfügen, die Verantwortung liege vielmehr beim Insolvenzverwalte...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige