Bocholt

So bleiben Senioren in Corona-Zeiten „im Netz“

Gruppe „Mouse Mobil“ gibt älteren Menschen technische Unterstützung

Freitag, 6. November 2020 - 14:35 Uhr

von Renate Rüger

Bocholt - Gerade ältere Menschen sind in der Corona-Pandemie besonders gefährdet. Sie bleiben – soweit dies geht – zu Hause und werden von ihren Kindern und Enkelkindern auch nicht besucht. Um in diesen Zeiten nicht den Anschluss zu verlieren, setzt auch die ältere Generation auf Social Media. Wer im Umgang damit Probleme hat, dem hilft die Gruppe „Mouse Mobil“.

Was man für eine solche Kommunikation tun muss, erklären die Mitglieder von Mouse Mobil per Videokonferenz über Skype.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden