Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Stadt prüft mögliche Umgehung für Radschnellweg

Teure Alternative für Erhalt von Anwohnergärten

Donnerstag, 23. November 2017 - 15:35 Uhr

von Theo Theissen

Bocholt - Können die Gärten der Anwohner im Bereich Ziegelheide trotz des geplanten Radschnellweges an der alten Bahntrasse möglicherweise erhalten bleiben? Die Stadtverwaltung überlegt, die Strecke entlang der Schienentrasse zu verlassen und zu „verschwenken“.

Foto: Colourbox.de

Freie Fahrt für Radfahrer verspricht der Radschnellweg als Verbindungsstrecke zwischen Bocholt nach Rhede.

Dies teilte Udo Geidies vom städtischen Baudezernat im Bezirksausschuss Ost mit. Allerdings tendiere die Verwaltung aus verschiedenen Gründen momentan eher dazu, den Radschnellweg „ohne Umwege“ zu bauen.Eine Umgehung der Gärten sei technisch möglich, und kein Problem, sagte Geidies. Die Kündigungsf...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige